In den vergangenen Jahren gehörte es grundsätzlich zum Portfolio aller Smartphone-Hersteller, das teure und besonders gut ausgestattete Flaggschiff-Smartphone. Doch in den vergangenen Jahren zeigte sich, dass selbst höhere Ansprüche von günstigeren Geräten gut bedient werden, wodurch der Absatz der besonders teuren Geräte teilweise rückläufig war. Motorola verändert jetzt dahingehend seine Strategie, kündigte das Unternehmen eher nebenbei an.

Wir planen kein weiteres Moto Z dieses Jahr

Gab es in den vergangenen Jahren immer ein Z-Flaggschiff von Motorola, wird das in 2019 erstmals nicht der Fall sein. Nur in den USA wurde jetzt das Moto Z4 vorgestellt, doch das entspricht eher der etwas höheren Mittelklasse. Auf Nachfrage bestätigte Motorola, dass in 2019 keine weiteren Z-Geräte geplant seien, also auch kein Force-Modell mehr kommt.

Schon andere Hersteller haben erkannt, unbedingt etwas günstigere Premium-Smartphones anbieten zu müssen, wie Apple mit dem iPhone XR und Samsung mit dem Galaxy S10e. Vermutlich werden weitere Hersteller zukünftig mehr in den Preisklassen 500 – 750 Euro tun und auch unbedingt tun müssen. Gut für uns!

Zuletzt hatte Google seine Flaggschiff-Kamera in das neue Pixel 3a gepackt, das Mittelklasse-Smartphone ist bereits ab 399 Euro erhältlich. HTC, LG und viele andere Marken konzentrierten sich eher auf Highend-Modelle und sind damit wiederholt gescheitert. (via)

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.