Nachdem es nun ein paar Wochen und sogar Monate ruhig war, haben Wissenschaftler nun mal wieder eine kleine Sicherheitslücke in Android entdeckt. Durch diese Lücke kann SMS-Phishing betrieben werden, es kann euch also eine SMS auf das Gerät „geschickt“ werden, in welcher der Inhalt und Absender frei angegeben werden können. So ähnlich kennen wir das […]

Nachdem es nun ein paar Wochen und sogar Monate ruhig war, haben Wissenschaftler nun mal wieder eine kleine Sicherheitslücke in Android entdeckt. Durch diese Lücke kann SMS-Phishing betrieben werden, es kann euch also eine SMS auf das Gerät „geschickt“ werden, in welcher der Inhalt und Absender frei angegeben werden können. So ähnlich kennen wir das ja bereits von ominösen eMails unser Bank oder PayPal, die zur Überprüfung plötzlich Passwörter und andere Daten haben wollen. Hier sollte immer klar sein, wenn derart sensible Daten abgefragt werden, dass es sich wohl um eine gefälschte Nachricht handelt.

Die „neue“ Sicherheitslücke kann via Apps eingespeist werden und ist in Android 2.3 (Gingerbread), 4.0 (Ice Cream Sandwich) sowie 4.1 (Jelly Bean) vorhanden. Die Entdecker dieser Lücke haben Google aber bereits darüber informiert und werden sich solange nicht genauer über diese Lücke äußern, bis sie von Google geschlossen wurde.

Generell solltet ihr sowieso genauer darauf achten, welche Apps ihr installiert. (via, via)

[youtube gLujaf0Y4-A] [asa]B0099LATZ2[/asa]

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.