Ein neuer Monat bedeutet auch eine neue Beta-Firmware mit Android Q an Bord, es ist die inzwischen dritte Aktualisierung der frühen Testversion und diese bringt einige Neuerungen mit. Erneut werden in erster Linie die Google-Smartphones damit bedient, für Teilnehmer des Beta-Programms landet auch dieses Update bereits drahtlos auf euren Geräten. Es ist die dritte von […]

Ein neuer Monat bedeutet auch eine neue Beta-Firmware mit Android Q an Bord, es ist die inzwischen dritte Aktualisierung der frühen Testversion und diese bringt einige Neuerungen mit. Erneut werden in erster Linie die Google-Smartphones damit bedient, für Teilnehmer des Beta-Programms landet auch dieses Update bereits drahtlos auf euren Geräten. Es ist die dritte von insgesamt sechs Testversionen, die Google für das neue Android bis zum Release im Spätsommer eingeplant hat.

Android Q: Beta 3/6 hat einige Neuerungen dabei

Google macht die dritte Beta zum großen Ausblick auf das, was uns alles noch mit Android Q erwartet. Dazu gehört das sogenannte „Dark Theme“, das endlich in Android offiziell integriert wird. Des Weiteren überarbeitet Google die Gestensteuerung, die somit nun deutlich dem Modell von Apples iOS näherkommt. Damit verschwindet der Zurück-Button, der nun ebenfalls durch eine Geste ersetzt wird. Auf mich wirkt das alles etwas stimmiger. Ein weiteres kleines Highlight ist die KI, die Benachrichtigungen noch smarter macht.

„Smart Reply kann jetzt auch die nächste Aktion intelligent vorhersagen. Wenn Ihnen zum Beispiel jemand eine Adresse schickt, können Sie einfach tippen, um diese Adresse in Maps zu öffnen.“

Was noch nicht alles war, wie The Verge in einem exklusiven Video berichten kann. Offiziell ist nun auch die zukünftige Auslieferung von Sicherheitspatches, die Google über das Play-Store-Ökosystem realisieren möchte. Des Weiteren bekommt Digital Wellbeing eine Elternkontrolle, mehr App-Kontrolle und der neue Fokus-Modus erlaubt es uns mehr auf wichtige Apps zu konzentrieren. „Im Fokus-Modus können Sie eine Liste von Apps auswählen, die Sie als störend oder verführerisch empfinden. Wenn Sie die Option aktivieren, werden diese Apps ausgegraut und ihre Benachrichtigungen werden ausgeblendet.“

Wie schon von Beginn an kann die Beta über ein OTA-Programm bezogen oder auch per Systemabbild (OTA oder Full) installiert werden. Euer kompatibles Gerät meldet ihr für die OTA-Beta bei Google auf einer speziellen Seite an, dann landet die Testversion auf eurem Android-Smartphone. Mit der dritten Beta weitet Google das Programm auf andere Hersteller aus, mit dabei sind Nokia, Xiaomi, Huawei, LG und einige mehr.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.