Google bringt das neuste Security Bulletin für Android an den Start und dabei fällt auf, dass es keine kritischen Sicherheitslücken im Betriebssystem gab.

Die ersten Hersteller hatten bereits mit der Verteilung im letzten Monat begonnen. Doch das neue Security Bulletin für Android erscheint offiziell immer erst am ersten Montag eines neuen Monats. Gestern war es dann natürlich so weit, Google bringt das neue Sicherheitspatch für Android an den Start und rollt die Updates für die eigene Pixel-Phones aus.

Apropos Pixel. Es gibt in diesem Monat wieder kein Feature-Update und wohl auch sonst keinerlei größere Fehlerbehebungen. Somit konzentriert sich dieses Update wirklich nur auf die Sicherheit. Dabei ist interessant, dass es keine kritische Sicherheitslücke im Android-Betriebssystem gab. Alle Fixes, die in der höchsten Stufe eingestuft sind, hatten mit Qualcomm-Komponenten zu tun.

Mit dem nächsten großen Feature-Drop für die Pixel-Smartphones ist erst wieder im September zu rechnen.

Was ist ein Sicherheitspatch?

Im neuen Android-Sicherheitspatch sind allgemeine Fixes für Sicherheitslücken enthalten, die reine Software-Komponenten aber auch Hardware-Komponenten betreffen können. Was sonst an Neuerungen und Bugfixes mit dabei ist, betrifft in der Regel ausschließlich Pixel-Smartphones.

Alle anderen Hersteller bauen auf Basis des jeweils neuen Android Security Bulletin ihre eigenen Systemupdates und liefern diese an die eigenen Android-Smartphones aus. Manch ein Hersteller ist hier etwas schneller, manche sind deutlich langsamer. Ist sehr unterschiedlich, auch abhängig vom jeweiligen Smartphone-Modell.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.