Android-Versionsverteilung: Neue Zahlen dank neuer Berechnung

Wiedermal gibt es neue Zahlen zur Versionsverteilung unter Android, diesmal hat Jelly Bean kräftig zugelegt, was wohl an der neuen Zählmethode liegt.

Ab sofort (April) werden die Zahlen zur Erfassung der verschiedenen Android-Versionen anders errechnet. Bisher hatte man die Daten über den Login an den Google-Servern gemessen, jetzt aber werden die Daten durch die Aufrufe des Google Play Store’s gezählt und gesammelt. Dadurch will Google erreichen, dass die Zahlen genauer sind und mehr die wirklichen Nutzer von Android sowie Google Play widerspiegeln.

Im vergangenen Monat konnte Android Jelly Bean um fast 10 Prozent auf insgesamt 25 Prozent zulegen. Froyo, Gingerbread und Honeycomb haben hingegen insgesamt fast 10 Prozent abgegeben.

Wenn die neuen Daten eher der Realität entsprechen bzw. mehr die wirklich aktive Nutzung von Geräten zeigt, dann ist natürlich die wesentlich bessere Verteilung von neuerer Android-Version erfreulich. Zudem sind diese Daten dann aufgrund der Zählung via Google Play für Entwickler auch interessanter, immerhin sind für die die Zahlen eigentlich auch gedacht.

[asa]B009PKNRGA[/asa]

(Quelle Android Developers via Reddit, Droid-Life)