Manchmal trifft Google sehr komische Entscheidungen. Zum Beispiel die, die Google Pay-App zwar umzubauen, aber anders als nach den eigenen neuen Vorgaben.

Vor wenigen Tagen war der neue Look der App für Google Pay erstmals aufgetaucht und sorgte auf jeden Fall für Fragen. Inzwischen scheint der neue Aufbau der Android-App fertig zu sein und wird an weitere Nutzer bereitgestellt. Auch auf meinen Smartphones ist das neue Google Pay nun plötzlich da. Doch es verwirrt mit dem „neuen“ App-Design, wenn man es mit anderen erneuerten Google-Apps mal kurz vergleicht.

Google macht seine Apps neu, Google Pay dabei allerdings anders als die anderen

Google hat unter anderem bei Google Fotos und Google Maps das komplett neue App-Design eingeführt, welches auf das bislang etablierte Hauptmenü am linken Bildschirmrand verzichtet. Stattdessen haben die Apps einen Aufbau bekommen, der Funktionen in einzelne Tabs verteilt. Die restlichen weniger häufig verwendeten Menüpunkte sind hinter dem Profilbild des Nutzers versteckt. Wichtig sind nun also die Tabs unten, wie auch die Suchleiste inkl. Profilbild, zumindest bei Google Maps:

Das Hauptmenü am linken Bildschirmrand musste der neuen Gestensteuerung (seit Android 9) weichen. Macht also alles Sinn. Bis heute. Bis zum Umbau von Google Pay. Hier bleibt nicht nur das besagte Hauptmenü am linken Bildschirmrand vorhanden, Google verwirft sogar den bisherigen Aufbau, der auf zwei Tabs basierte (Home, Karten).

Neu ist dafür der blaue FAB, worüber wir weitere Menüpunkte finden können. Noch kein Menüpunkt der App ist bislang zum Profilbild gewandert, Einstellungen usw. finden wir im Hauptmenü am linken Bildschirmrand. Google unterstreicht wieder mal die häufig auftretenden inkonsistenten Entscheidungen, wie die eigenen Smartphone-Apps eigentlich aufgebaut sein sollten. Das nervt mich als Nutzer sehr.

Man möchte fast sagen: Installiert dieses Update nicht. Aber ich glaube der Umbau erfolgt einfach so, ohne die App dafür aktualisieren zu müssen.

Preis: Kostenlos

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

4 Kommentare

  1. BUG gefunden.
    Nachdem ich den Punkt „Treuepunkteprogramm‘ getestet habe, blieb die Kamera sogar nach Abschuss von G-Pay aktiv. Erst nachdem ich es aus den „Zuletzt verwenden Apps“ rausgeschmissen habe, war auch der Kamerazugriff weg. Problem hab ich bereits an Google gemeldet.

  2. Google Pay mit Maps oder Fotos zu vergleichen ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Die Nutzerinteraktionen im Alltag sind doch schon sehr unterschiedlich. Bei Google Pay öffnet man im Alltag eigentlich nur die App, wenn man sie Zahlungsmethode für einen Kauf ändern möchte oder eine Kundenkarte verwenden möchte. Karten über den FAB hinzufügen ist eher sekundär weil pro Karte einmalig. Das neue Design ist immer noch Material, so wie die anderen Apps auch.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.