Armani plant eine eigene Android Wear-Uhr, welche noch in diesem Jahr im Handel landen wird. Natürlich kommt der Einstieg von Emporio Armani nun nicht gerade überraschend, das Designer-Label bringt in den kommenden Monaten eine weitere Android Wear-Uhr in den Handel und wir suchen seit Veröffentlichung der Meldung eigentlich nur verkrampft nach Unterschieden oder anderen Besonderheiten.

Denn genau da liegt das „Problem“ vieler dieser Uhren, sie kommen eigentlich alle aus der selben Fabrik oder besser gesagt von der selben Marke. In der Regel gibt es nur optische Unterschiede und einfach einen anderen Label-Aufkleber, denn auch diese Uhr kommt von der Fossil Group. Wie auch DKNY, Michael Kors, Diesel und einige mehr.

Zu den wichtigsten Eckdaten der Armani-Uhr zählen das runde AMOLED Display, der Snapdragon Wear 2100-Prozessor und das Gehäuse aus Metall. Ansonsten ist mit den üblichen Modulen zu rechnen, wobei ich keine LTE-Verbindung erwarten würde und GPS vielleicht auch nicht unbedingt.

[via Engadget]

  • Toni Lang

    was für einen besseren Weg, sich von der Masse abzusetzen gibt es da, als ein Massenprodukt zu kaufen, ohne es zu wissen :)