Folge uns

Chrome OS

ASUS Chromebook Flip mit Tablet-Funktion und Chromebooks für 149 Euro/Dollar vorgestellt

Veröffentlicht

am

2015-03-31 19_36_21

Wie schon Gerüchte vor einiger Zeit aufdecken konnten, hat Google heute zusammen mit den Partnern HiSense und Haier neue 11,6″ Chromebooks präsentiert, welche schon ab 149 Dollar zu haben sein werden. Damit durchbricht man die nächste Schallmauer, was besonders durch günstige Prozessoren möglich ist, die bei diesen Geräten von RockChip stammen. Wahrscheinlich werden diese Geräte aber gar nicht nach Deutschland kommen, da wir im Prinzip nicht der Zielmarkt für diese Low-Bugdet-Notebooks sind.

ASUS Chromebook Flip

Eventuell könnte aber das ASUS Chromebook Flip zu uns kommen, ein Mix aus Tablet und Notebook. Das Display lässt sich weitestgehend nach hinten klappen und kann so auch als „stehendes Tablet“ genutzt werden. Eine Funktion, die ich an meinem Lenovo N20p (zum Testbericht) echt liebe. 249 Dollar sollen für das Teil fällig werden, die technische Ausstattung liegt also wohl wieder auf typischem Niveau der Chromebooks.

>>> auch von ASUS: Chromebit

(via Chrome Blog)

4 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

4 Comments

  1. milden

    1. April 2015 at 09:56

    denny du hast/hattest ja auch das acer chromebook. ich finde das display einfach nur „komisch“ als wäre eine folie drauf..war das bei dir auch? außerdem muss ich bei den meisten webseiten auf 125% heranzoomen um etwas halbwegs zu erkennen..

    • Denny Fischer

      1. April 2015 at 10:36

      Ja, dieser Schimmer liegt einfach am billigen Panel. Und zoomen musste ich auch, Full HD auf 13″ ist doch etwas zu klein

    • milden

      1. April 2015 at 11:17

      hm okay werde ich dann zurückgeben.. ist das lenovo n20p da besser?

    • Denny Fischer

      1. April 2015 at 11:28

      löst halt nicht so hoch auf und Display ist nicht matt… mag es aber insgesamt doch mehr

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt