Folge uns

Chromebook, Notebook & PC

ASUS Zenbook UX21A Prime mit Full HD-Touchscreen vorgestellt

Veröffentlicht

am

ASUS_Zenbook_Prime_UX21A_01

Auch nach mehreren Tagen bin ich mit ASUS noch nicht so richtig durch, denn ich hatte noch das Zenbook UX21A Prime übersehen, ein ganz besonderes Ultrabook der neusten Generation. Nicht nur, dass die Zenbooks von ASUS schon ziemlich sexy sind, jetzt lassen sie sich auch noch mit Touch bedienen, zumindest dieses besondere Model. Denn ein Modell des neuen Zenbook UX21A Prime hat einen Touchscreen mit Full HD-Auflösung verbaut, welcher 1920 x 1080 Pixel auf 11,6 Zoll auflöst. Auch hier kommen Intel Core i-Prozessoren der neue Ivy-Bridge-Generation zum Einsatz.

Gerade eben kam auch passenderweise Pressemitteilung zur neusten Generation der ASUS Zenbooks rein, allerdings wird hier noch nicht das Modell mit Touchscreen erwähnt. Der Pendant zum hier beschriebenen Gerät hat ebenfalls ein Full HD-Display, allerdings entspiegelt, preislich ab 1199 Euro zur Mitte des Monats auch in Deutschland zu haben, nach oben gestaffelt je nach Ausstattung. Die Kollegen haben sich das neuste Zenbook bereits auf der Computex näher angeschaut und dazu das folgende Video gedreht. [via] [youtube -O2enPcVi70]

5 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

5 Comments

  1. Sven

    6. Juni 2012 at 12:54

    Naja, der Touchscreen ist sicher eine nette Spielerei, für einen Laptop der zum Arbeiten dient aber nicht unbedingt sehr brauchbar. Ich bin der Meinung wer mit einem Touchdevise arbeiten will, der sollte doch eher zu den Pads greifen.

    • Basti

      6. Juni 2012 at 13:17

      nicht brauchbar?
      ich tippe lieber schnell auf den screen um ein bild oder so zu öffnen als erst nach der maus zu greifen und den zeiger dahin zu bewegen um dann zu klicken ;)

    • finsbury

      6. Juni 2012 at 16:38

      aber es ist nicht praktisch! weil man es wegen der tastatur nicht so in die hand nehmen kann wie ein tablet. schöne spielerei aber wer mit einem laptop arbeitet für den wird es, meiner meinung nach, ziemlich unpraktisch bzw. sinnlos sein.

    • Denny Fischer

      6. Juni 2012 at 17:00

      Doch, manchmal schon, hatte ich beim Transformer-Tablet von ASUS mit Tastaturdock ja auch und manchmal kann man sich zwischenzeitlich einfach via Touch schneller durch die Menüs „klicken“ ;)

    • Andy

      1. Juli 2012 at 18:32

      Danke Denny! Das kann ich nur bestätigen! Es kommt sicher auf die Anwendung des Netbooks an, aber eine Spielerei ist das Touch sicher nicht! Gemütlich am Schreibtisch arbeiten – da ist es wohl nicht notwendig. Wer aber schon als Dozent vor versammelter Mannschaft schnell seine Daten gesucht hat wird froh über jede Zugriffsmöglichkeit. Das Blättern in Dokumenten ist mit dem Touchscreen durch die Maus oder andere Eingabemöglichkeiten nicht zu überbieten!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt