Amazon hatte in den vergangenen Monaten mit der Bereitstellung einer verbesserten TV-Software begonnen. Allerdings kam das Update mit dem neuen Fire OS zunächst nur auf neusten Generationen der Fire TV Sticks an. Das ist jetzt anders, verkündete Amazon auch gegenüber uns deutschen Medien. Deutlich mehr Geräte und Nutzer erhalten die neue Software jetzt per Update.

Nun hat der Update-Rollout auf Fire TV Stick 4K, Fire TV Cube und Fire TV (3. Generation) begonnen, schreibt uns Amazon per E-Mail. Allerdings fehlen da immer noch Geräte. Die Unterstützung für Fire TV Stick (2. Generation) und Fire TV Smart TVs folgt nämlich erst später im Laufe des Jahres.

„Die neue Fire TV-Oberfläche ist das bisher größte Update des Fire TV-Erlebnisses. Es umfasst Profile, eine vereinfachte Menüleiste und die Möglichkeit, Lieblings-Apps direkt an das Menüband anzupinnen. Wer in der Menüleiste über das App-Symbol von kompatiblen Apps scrollt, erhält zudem eine Vorschau auf den App-Inhalt und kann direkt die Wiedergabe starten – ohne die App zu öffnen. Kategorien wie Filme, Serien oder Kinder und Familie sowie weitere Filteroptionen helfen beim Suchen und Entdecken von Inhalten.“

Somit hat Amazon einerseits der Software ein umfangreiches Update verpasst und dazu auch der Fernbedienung.

Und bevor wir es vergessen: In den Oster-Angeboten sind diverse Fire TV-Gadgets reduziert erhältlich.

Amazon Fire TV mit neuer Fernbedienung: Sie ist bunt und hat deutlich mehr Tasten

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.