Nearby Share ist bislang keine volle Alternative zu AirDrop von Apple, weil die Android-Funktion das Teilen bislang nur an andere Kontakte erlaubt. Aber es steht wohl schon länger der Plan, Nearby Share auch für das Teilen an eigene Geräte auszuweiten. Nach ersten Hinweisen vor drei Monaten gibt es jetzt ganz eindeutig einen Blick auf sehnlichst erwartete Features.

Wie der schon fast berühmte Mishaal Rahmen berichtet, konnte er in diesen Tagen „Self share“ finden. Wobei die Funktion wahrscheinlich anders heißt, wenn sie denn mal verfügbar ist. Nearby Share erlaubt dann das Teilen von Dateien an eigene Geräte. Zum Beispiel vom Smartphone an das Chromebook oder Tablet. Diese Funktion ist in meinen Augen lange überfällig.

Nearby Share könnte auch über Android und ChromeOS hinauswachsen. Apps für Windows und macOS wären sehr erfreulich. Hat Google auch schon angekündigt, bislang allerdings nicht in die Tat umgesetzt.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Folge uns auf Google News, Facebook oder Twitter. Außerdem kannst du dich in unserem Telegram-Kanal mit anderen Lesern austauschen.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Nearby Share erlaubt jetzt schon das Teilen von Dateien an eigene Geräte. Nur muss man jedes Mal die Datei freigeben. Dieses „freigeben“ soll mit dem Modus „Selbstfreigabe“ entfallen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.