Folge uns

Allgemein

BASE Challenge – Das feuchtfröhliche Finale

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Zum Samstagabend vor knapp über einer Woche war es dann soweit, das Finale der BASE Challenge stand an. Die geforderten 20 Gäste waren letztlich kein Problem, wir waren wohl um die 25 Leute insgesamt. Im McLarens Pub in Berlin (nur zu empfehlen!) gab es dann für uns einen mehr oder weniger abgetrennten Bereich mit zwei großen Tischen, welche wir zuvor noch selbst ein wenig schmückten. Als kleines Highlight für die Freunde des starken Alkohols gab es auch noch zwei passende Cocktails in den Farben Blau und Grün mit den Namen SmartDroid und BASE. Losgehen sollte es gegen 20 Uhr, doch wie immer kam (fast) keiner pünktlich und eben doch alle auf einen Schlag. Die Hütte war voll und zumindest das Ziel ausreichend Gäste einzuladen erreicht.

Während des Abends bildeten sich zwei große gesellige Gruppen und die Gespräche wurden zunehmend unterhaltsamer, da der Alkohol ja kostenlos und daher schnell in den Körpern der Gäste wiederzufinden war. Später am Abend gab es noch das erste Smartphone zu gewinnen, denn wir hatten ja noch das Wiko Rainbow von unserem Test übrig. Vorher hatte jeder auf sein Armbändchen eine Nummer bekommen und die Gewinnerin wurde via random.org am Smartphone „ausgewürfelt“. Es hat sogar die richtige Person getroffen, denn ein neues Smartphone war nach ihrer Aussage sowieso mal wieder überfällig.

Tjoa, den restlichen Abend kann man eigentlich fix abschließen: Es wurde noch stundenlang weiter getrunken und gegessen, bis irgendwann das Limit erreicht war. Damit hätte ich selbst eigentlich nie gerechnet, doch die für Getränke und Burger übrigen ca. 950 Euro wurden bis auf den letzten Cent auf den Kopf gehauen. Ein großartiger Abend endete später zu einer noch menschlichen Zeit zwischen 0 – 1 Uhr.

Rückblick auf die Vorbereitungen

Wer die BASE Challenge bislang noch nicht mitbekommen hatte, diese Party musste komplett mobil mit dem Tablet und/oder Smartphone innerhalb von sieben Tagen veranstaltet und organisiert werden. Mindestens 20 Gäste mit Einladung waren das Ziel. Genau das ist heutzutage aber eigentlich kein Problem mehr. Die Beiträge für die Challenge hier im Blog hatte Daniel komplett mit dem Galaxy Note 12.2 geschrieben, auch die eigenen Getränkekarten wurden mit diesem Gerät gestaltet.

Für das Schreiben der Beiträge kommt bei uns WordPress zum Einsatz, S-Note von Samsung (leider exklusiv) und QuickOffice von Google wurden für die Gestaltung der Karten genutzt. Zunächst hatte Daniel dank Muli Window auf dem Tablet das PDF der originalen Karte des Pubs offen und zugleich S Note für die Notizen. Nachdem er so die Filetstücke für unsere eigene Karten übernahm, wurde die Gestaltung der Karte dann in QuickOffice umgesetzt. Gedruckt wurde natürlich drahtlos via CloudPrint von Google.

Screenshot (11-13vorm_ergebnisDie Einladungen der Gäste wurden über die beiden Netzwerke Google+ und Facebook umgesetzt, wobei bei uns eigentlich nur Facebook bzw. die Android-App des Netzwerks zum Einsatz kam, weil dort sowieso alle Gäste einen Account besitzen. Wichtige Dinge untereinander klärten wir entweder auch über den Facebook Messenger und auch oft über Google Hangouts. Ansonsten ist natürlich richtig häufig WhatsApp in Verwendung für mobile Kommunikation.

Für die Suche nach passenden Cocktails kam auch die App Cocktail Rezepte zum Einsatz, die Armbändchen für die Teilnehmer wurden über Google Chrome auf der Webseite einlassband.eu bestellt und das bisschen Dekozeugs in Form von Luftballons und Luftschlangen konnten wir bei eBay finden. Bezahlt wurde jeweils mit PayPal und dafür kamen im Wechsel ein LG G Pad (absolute Empfehlung) und das Nexus 4 zum Einsatz.

Das wars

So, das war unsere erste BASE Challenge, die uns sehr gut geglückt ist. Unterm Strich stehen auf der Rechnung 35 Euro für die Armbändchen, ca. 10 Euro für Deko, Druck und Papier sowie über 900 Euro für Essen, Getränke und letztlich eine große Menge Spaß mit einigen netten Menschen.

Ich selbst hab eigentlich nur diesen Beitrag geschrieben und noch ein Smartphone vor Ort verlost, denn die komplette Organisation und alle Ideen wurden von Daniel und Sandra gemeistert. Danke!

[embedvideo id=“5eiR4EZyTZk“ website=“youtube“]

2 Kommentare

2 Comments

  1. Micha

    11. Juni 2014 at 21:16

    Ja, wirklich toll organisiert von Sandra, es ist auch wirklich eine Herausforderung zwei Tische in der Stammkneipe zu bestellen!

  2. Mirko Müller

    11. Juni 2014 at 21:58

    Dann würde ich mal sagen ich bestelle dann auch mal einen SmartDroid ;) coole Sache auf jeden Fall :)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebt