Brandneue Bilder zum Xiaomi-Elektroauto SU7 und eine deutliche Ansage

Xiaomi-SU7-Heck

Der Marktstart des Xiaomi SU7 steht unmittelbar bevor und der Hersteller scheint diesmal weitere Bilder selbst zu streuen. In diesem Fall sehen wir wohl die Variante mit der höchsten Leistung (und Allrad?), denn der ausfahrbare Spoiler auf der Heckklappe ist vorhanden und für das Shooting auch extra ausgefahren gewesen.

Auf den nachfolgenden Bildern sehen wir das grün-gräuliche Modelle, im Titelbild das SU7 Max mit einer ganz offensichtlich sehr auffälligen Sonderlackierung „Azurblau“. Das sportliche Pro-Modell, ich denke Max steht eher für die höchste Reichweite, hat auch eindeutig größere Felgen drauf und steht durchaus satt auf der Straße. Xiaomi ist meinen Augen ein guter Mix aus Sport und Limousine gelungen.

Ganz zufällig landen diese Bilder nicht im Netz, denn Lei Jun hat sich außerdem geäußert. Der Xiaomi-Chef sagt, er baut jetzt Elektroautos nicht nur zum eigenen Spaß. „Ich bin zum Autobau gekommen, um zu gewinnen“, betont Jun gegenüber Medien.

Er untermauert diese Aussage mit einem kleinen Einblick auf die immensen Wege, die Xiaomi dafür in den letzten Jahren beschritten hat. „Über 3.400 Ingenieure haben an der SU7 gearbeitet und unsere Investitionen in Forschung und Entwicklung beliefen sich auf 10 Milliarden Yuan (ca. 1,3 Milliarden Euro)“.

2021 wurde das Xiaomi-Elektroauto angekündigt, Anfang 2024 soll es auf chinesischen Straßen rollen. Die vollständige Enthüllung ist in den kommenden Wochen zu erwarten.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

8 Kommentare zu „Brandneue Bilder zum Xiaomi-Elektroauto SU7 und eine deutliche Ansage“

    1. China ein Land mit 1.7 Milliarden Menschen…
      Viele junge Menschen (Altersmedian ca. 38).
      Zudem gehe ich davon aus, dass mit 3400 Ingenieuren nicht nur Xiaomi interne Mitarbeiter gemeint sind, sondern auch jene von Zulieferer Firmen (Batterie, Bremsen, Bereifung, Beleuchtung….)

      1. Aus meiner Erfahrung als Werksstudent bei einem „Zulieferer“ der deutschen Automobilindustrie kann ich dir sagen, das dort allein an der Planung der Produktionsanlagen für ein einziges Auto eines Herstellers mehr als 1000 Menschen arbeiten. Und dann hat noch keiner ein einziges Teil konstruiert.
        Wenn überhaupt wirken 3400 Ingenieure bei Xiaomi selbst eher wenig

    1. Das Teil sieht eher wie ein Kia Stinger aus.

      Außerdem ist heute eh jedes Auto doch irgendwie von anderen inspiriert. Ist ja auch nicht schlimm.
      Dumm wird es nur, wenn man die Autos optisch nur noch am Logo unterscheiden kann

  1. China spuckt jedes Jahr um die 60.000 Ingenieure aus. Da sind die oben erwähnten 3.400 nichts Besonderes. Und trotzdem werden sich batteriebetriebene Fahrzeuge nicht durchsetzen. Ihr werdet sehen. Das endet in einer Einbahnstraße, wie schon einmal. Ein Hype für den Mülleimer.

  2. Wird vermutlich ein sehr tolles e-auto das aber eher im oberpreisigen segment angesiedelt sein wird, aber vermutlich noch ein wenig günstiger als ein tesla ist.
    Ansonsten sind Xiaomi produkte eigentlich durchs band sehr hochwertig

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!