Es hat mal wieder eine berühmte Android-App erwischt, die jetzt aus dem Google Play Store zumindest vorläufig entfernt wurde. Kaspersky vermeldete für den CamScanner eine Warnung. Die mit über 100 Millionen Downloads beliebte App, welche auch für iOS verfügbar ist, scheint Malware verbreitet zu haben. Erneut geht es um integrierte Werbemodule, die zum Teil mit […]

Es hat mal wieder eine berühmte Android-App erwischt, die jetzt aus dem Google Play Store zumindest vorläufig entfernt wurde. Kaspersky vermeldete für den CamScanner eine Warnung. Die mit über 100 Millionen Downloads beliebte App, welche auch für iOS verfügbar ist, scheint Malware verbreitet zu haben. Erneut geht es um integrierte Werbemodule, die zum Teil mit bösartiger Software arbeiteten. Ein „Trojan-Dropper“ kam darüber möglicherweise in Berührung mit den Geräten der Nutzer, erste negative Rezensionen über Auffälligkeiten bestätigten dies.

Kaspersky informierte Google, das Unternehmen handelte direkt und machte den CamScanner vorerst nicht erreichbar. Zumindest die betroffene App-Version, welche quasi als Haupt-App gesehen werden kann. „Offenbar haben App-Entwickler den Schadcode mit dem neuesten Update von CamScanner beseitigt. Beachten Sie jedoch, dass die Versionen der App für verschiedene Geräte unterschiedlich sind und einige von ihnen möglicherweise noch schädlichen Code enthalten.“

Werbung wird als Tür zum Nutzer missbraucht

Es gibt immer wieder ähnliche Fälle, bei denen die App-Entwickler auf Werbenetzwerke setzen, über die dann Schadsoftware auf die Geräte der Nutzer gelangen könnte. In der Regel geschieht das nicht mit böser Absicht seitens der App-Anbieter. Offensichtlich scheint das Angebot diesbezüglich zu groß zu sein, um es überblicken zu können. Uns geht es nicht anders. Es gibt auch für Webseiten Tausende Werbenetzwerke mit seriösem Auftritt, deren „Probleme“ nicht sofort erkennbar sind.

Update vom 29. August 2019: Inzwischen informieren auch die CamScanner-Entwickler über die Umstände, werden rechtliche Schritte gegen das Werbenetzwerk einleiten. Es soll keinen Leak von Nutzerdaten gegeben haben, die App ist demnächst wieder im Google Play Store zu bekommen. /Update

Android-App klaut Geld vom PayPal-Konto in wenigen Sekunden

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.