China droht mit einer schwarzen Liste voller US-Unternehmen, das könnte die Zusammenarbeit von Google, Xiaomi und Qualcomm gefährden.

Seit Mai 2019 steht Huawei als größter und bekanntester Gadget-Hersteller auf einer schwarzen Liste der USA. Für den Hersteller bedeutet das den Verlust vieler Partner, darunter Google. Schaden entsteht hierbei für Huawei als chinesisches Unternehmen, allerdings auch für all deren amerikanische Partner. Der Trump-Regierung scheint es egal zu sein, dass unter diesem Handelsembargo auch die eigenen Unternehmen leiden. China scheint jetzt ähnliche Schritte zu planen.

China plant schwarze Liste für US-Unternehmen

Ein Bericht der regierungsnahen Global Times besagt, dass China bereit wäre für eine eigene schwarze Liste. Auf diese packt man natürlich diverse US-Unternehmen. Hierzu könnte Apple gehören, um den Zugang zu diverser Technik zu erschweren. Ähnlich hat die USA gerade ihre Regeln für den Zugriff auf Mikrochips für Huawei erschwert. Aber es könnte auch ein Unternehmen wie Google auf dieser schwarzen Liste landen, genauso Qualcomm.

„China wird energische Gegenmaßnahmen ergreifen, um seine eigenen legitimen Rechte zu schützen.“

Google und Qualcomm sind Angriffsziele

Setzt man Google auf diese „Entity List“, deren Internetdienste in China ohnehin keine Rolle spielen, könnte die chinesische Regierung besonders große Schmerzen auf internationalen Märkten verursachen. Natürlich täte das auch den chinesischen Smartphone-Herstellern weh, doch die meisten haben ihren größten Erfolg sowieso im Heimatland ohne Google-Dienste und wären daher nur bedingt betroffen.

Schlimmer wäre wohl eine Einschränkung von Qualcomm, die einen großen Teil der Smartphones von Xiaomi, Oppo und Vivo mit ihren Prozessoren ausstatten. Aber da noch nichts entschieden scheint, ist das erst einmal nur als relativ konkrete Drohung zu verstehen. Aber wir trauen auch der chinesischen Regierung sehr drastische Maßnahmen zu, um sich gegen die Amerikaner zu wehren.

Bitter für alle betroffenen Unternehmen, die tatenlos zusehen müssen.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Trump zielt mit seinem Bann ausländischer Technologien sowieso in erster Linie auf das ihm verhasste Kalifornien/Silicon Valley. Nebenbei ist es auch ein Statement, dass die USA keine freie Marktwirtschaft mehr haben, sondern eine stark gelenkte Wirtschaft, restriktiver als China oder Russland.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.