Mobile Prozessoren für Smartphones haben fast alle denselben Ursprung. Das dafür verantwortliche Unternehmen will angeblich höhere Lizenzkosten verlangen.

ARM Limited mag für viele Leute kein allzu bekannter Name sein. Doch deren Entwicklungen stecken in nahezu allen Mobilgeräten. Die bekannten Hersteller von Smartphone-Prozessoren beziehen diverse Bestandteile und geistiges Eigentum von ARM, wozu beispielsweise der grundlegende Aufbau der verwendeten Prozessorkerne gehört. Etwas bekannter könnte Cortex sein, das ist die Marke von ARM für deren Mikroprozessordesigns.

ARM drängt auf höhere Lizenzzahlungen

ARM soll jedenfalls in neuen Vertragsverhandlungen dafür gesorgt haben, dass einige Lizenznehmern in Zukunft mit höheren Kosten zu rechnen haben. Die steigenden Kosten sind enorm, berichtet Reuters exklusiv: „In jüngsten Gesprächen haben die Vertriebsmitarbeiter von ARM auf Preiserhöhungen gedrängt, die die Gesamtlizenzkosten für einige Kunden um das Vierfache erhöhen würden, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen.“

Bis dato ist nicht bekannt, wie und ob diese Auswirkungen im Bereich von Smartphones und ähnlichen Geräten spürbar sein werden. Es besteht aber der Grund zur Annahme, dass es in Zukunft eventuell so ist. ARM hat auf Nachfrage natürlich kein Statement abgegeben und die Gerüchte daher nicht kommentiert. Es ist auch nicht klar, für welche Lizenznehmer mit höheren Kosten zu rechnen ist. Samsung, Qualcomm? Möglich.

Flaggschiff-Prozessoren kommen seltener zum Einsatz

Sollte sich im Bereich der Smartphone-Preise in den kommenden Jahren nochmals etwas tun, dann könnten die im Reuters-Bericht beschriebenen Gründe verantwortlich dafür sein. Grundsätzlich scheinen Preise für mobile Prozessoren teurer geworden zu sein, auch 5G ist ein neuer Kostentreiber.

Die Preise der besten Flaggschiff-Smartphones sind zuletzt erneut gestiegen, jetzt fast durchweg auf über 1000 Euro. Mehr Hersteller weichen dafür auf die nächst niedrigere Stufe aus. Google, LG und OnePlus gehören beispielsweise dazu, sie bringen mehr Geräte mit Snapdragon 7xx statt 8xx Chips. Premium bedeutet in Zukunft heute nicht mehr automatisch die allerbeste Hardware zu bekommen.

Markiert:

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

4 Kommentare

  1. Bei den sehr Preiswerten Smartphones werden immer stärkere Prozessoren verbaut. Mein Moto E4 hat ein MT Prozessor mit 4 Stromsparkernen. Bald soll es ein Moto E7 mit einen 8 Kern Prozessor mit 2 Leistungs- und 6 Stromsparkernen geben. Smartphones mit nur 4 Prozessorkernen sind selten geworden.

    1. Die Anzahl der Kerne ist ja nicht mit Leistung gleichzusetzen. 8 Kerne gabs schon seit x Jahren auch in günstigeren Geräten.

      1. Gibt weniger neue Smartphones mit Prozessoren der 400er Snapdragon Serie. Statt dessen mehr mit MT Prozessoren, die gegenüber den 400ern mehr Leistung bieten.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.