Microsoft hat für Chromium einige Verbesserungsvorschläge, davon profitieren zukünftig auch die Nutzer von Google Chrome.

Mit Microsoft ist ein weiterer Konzern in das Chromium-Projekt eingestiegen. Der neue Edge-Browser basiert nun auf der Basis des Chrome-Browsers. Weil sich ein Open-Source-Projekt durch viele verschiedene Entwickler weiterentwickelt, kann auch der Chrome-Browser von Google von den Ideen von Microsoft profitieren. Soll jetzt erstmals passieren. Bislang ist der Chrome-Browser in vielerlei Hinsicht hungrig. Vielleicht braucht es zukünftig aber weniger Strom. Zumindest hat Google auf dem Schirm, was Microsoft bereits an Optimieren vorzuschlagen hat.

Google-Browser wird wegen Microsoft besser

Strom sparen soll Chrome in Zukunft während der Videowiedergabe. Bislang hält der Browser aufgrund einer dafür nicht benötigten Cache-Funktion die Festplatte des jeweiligen Gerätes komplett aktiv. Das geht natürlich bei Notebooks unnötigerweise auf den Akku. Microsoft empfiehlt hierfür eine andere Vorgehensweise, mit der sich jetzt die Google-Leute auseinandersetzen. Hängt das Gerät nicht im Strom, soll die Cache-Funktion bei Videos ausgesetzt werden.

Windows Latest, Winfuture

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.