Mit Microsoft ist ein weiterer Konzern in das Chromium-Projekt eingestiegen. Der neue Edge-Browser basiert nun auf der Basis des Chrome-Browsers. Weil sich ein Open-Source-Projekt durch viele verschiedene Entwickler weiterentwickelt, kann auch der Chrome-Browser von Google von den Ideen von Microsoft profitieren. Soll jetzt erstmals passieren. Bislang ist der Chrome-Browser in vielerlei Hinsicht hungrig. Vielleicht braucht es zukünftig aber weniger Strom. Zumindest hat Google auf dem Schirm, was Microsoft bereits an Optimieren vorzuschlagen hat.

Google-Browser wird wegen Microsoft besser

Strom sparen soll Chrome in Zukunft während der Videowiedergabe. Bislang hält der Browser aufgrund einer dafür nicht benötigten Cache-Funktion die Festplatte des jeweiligen Gerätes komplett aktiv. Das geht natürlich bei Notebooks unnötigerweise auf den Akku. Microsoft empfiehlt hierfür eine andere Vorgehensweise, mit der sich jetzt die Google-Leute auseinandersetzen. Hängt das Gerät nicht im Strom, soll die Cache-Funktion bei Videos ausgesetzt werden.

Windows Latest, Winfuture

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.