Chrome für Android: Test des eigenen Ad-Blockers beginnt

Acer Chromebook 14 CB3 Test (1) Chrome Logo Header

Google wird in Chrome einen eigenen Ad-Blocker integrieren, welcher ab sofort in den Android-Apps bereits getestet wird. Google setzt allerdings nicht auf einen klassischen Ad-Blocker, der grundsätzlich jede Werbung blockiert, sondern auf ein ganz eigenes Modell. Das in Chrome verbaute Modul blockiert schlechte und „böse“ Werbung, wie etwa Layer-Ads, Popups, automatisch abspielende Videos mit Sound und ähnliche Formate.

Im Grunde blockiert Google all die Werbung, die man selbst gar nicht anbietet. Selbstverständlich will Google mit Chrome damit das Web nicht nur besser machen, sondern die eigenen Formate pushen. Bei Bannerwerbung ist es für die Masse der Webseiten schwierig an Google Adsense vorbeizukommen, was von Chrome natürlich nicht oder nur äußerst geringfügig blockiert wird.

Erste Nutzer des Dev Channels und Canary Build der Android-Version von Chrome konnten in den Webseiten-Einstellungen des Browsers nun auch eine Option für Werbung ausfindig machen. Dort lässt sich der Ad-Filter aktivieren bzw. abschalten. Für 2018 ist die finale Einführung dieser Neuerung geplant.

Ich bin ja mal gespannt darauf, ob Google mit seiner Marktmacht eine Veränderung bewirken kann. Also wieder zurück zu klassischen Bannern, an welchen uninteressierte Nutzer einfach vorbeiscrollen können.