Folge uns

Chrome OS

Chrome OS: Google verbessert erneut die virtuelle Tastatur

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Noch gibt es keinen richtig nachvollziehbaren Grund, warum Chrome OS eigentlich eine virtuelle Tastatur besitzt, doch offenbar wird es bald einen geben. Erneut hat Google an dieser virtuellen Tastatur ein wenig gefeilt, doch warum eigentlich, wenn es kein passendes Gerät gibt?

Toshiba Chromebook

Möglicherweise ändert sich aber bald, dass es noch kein passendes Gerät für eine virtuelle Tastatur gibt. Seit Jahren sind Chrome OS-Tablets zwar in der Gerüchteküche, doch wurden nie fertig gekocht. Inzwischen gibt es aber Chromebooks mit Touchscreen, möglicherweise die Vorhut zu den Chrome OS-Tablets. Denn Hersteller wie ASUS könnten ihr Transformer-Hybrid-Konzept meines Erachtens auch mit Chrome OS umsetzen.

Ein reines Web-Tablet? Wäre möglich, wäre sogar vielleicht gefragt. Ein reines Tablet wird von Google mit Sicherheit aber nicht vorgestellt werden, auch von keinem anderen Hersteller, doch da Chromebooks auch mit ARM-Prozessoren laufen, könnte man ein Transformer Chromebook durchaus umsetzen.

Verbessert hat man an der Tastatur nicht viel, sie lässt sich jetzt aber fixieren, dass sie nicht automatisch ausgeblendet wird.

[asa]B00FYKM2RK[/asa]

(via GigaOm)

Kommentare öffnen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Es werden keine IP-Adressen gespeichert.

Beliebt