Chrome sagt bald goodbye zu Autoplay-Videos mit Ton

Acer Chromebook 14 CB3 Test (1) Chrome Logo Header

Google wird ab Chrome 64 eine Neuerung integrieren, die Autplay-Videos mit Ton den Kampf ansagt. Google will Autoplay-Videos oder derartige Previews gar nicht komplett verhindern, eher möchte man nervigen Tonwiedergaben den Kampf ansagen und in erster Linie natürlich konkurrierender Werbung. Während Google über das eigene Werbenetzwerk Adsense ausschließlich mit Banner und Text ausgibt, hat die Konkurrenz längst auf lästige Videos mit Sound umgesattelt. Und das bringt mehr Kohle, mehr Webseitenbetreiber und Werbepartner entfernten sich also von Adsense.

Beta noch dieses Jahr, Stable erst 2018

Google kann aber jetzt mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen, Autoplay-Videos werden ab Chrome 64 (ab Januar 2018) grundsätzlich ohne Ton in Chrome erlaubt sein. Es gibt Bedingungen, wann das nicht so sein wird. Ansonsten gibt es einen Block durch den Browser. Oder der Nutzer erlaubt Autplay-Videos mit Sound explizit, dann werden sie wie gewohnt wiedergegeben. Google wird diese Neuerungen am Desktop und mobil umsetzen, kündigte das Chromium-Team in dieser Woche an.

Damit setzt man der Werbekonkurrenz einen Schlag und macht Nutzer glücklicher. Bereits ab Version 63 werden Nutzer für einzelne Webseiten ein dauerhaftes Stummschalten aktivieren können. Dies ist jetzt schon rudimentär möglich, muss in neu geöffneten Tabs aber immer wieder manuell aktiviert werden. Am Desktop: Rechtsklick auf den Tab und dann „Tab stummschalten“.

Google hatte zudem angekündigt, Chrome bald mit einem Ad-Filter zu versehen. Google hat mit Chrome eine beeindruckende Marktmacht, bei uns kommen beispielsweise mit 69 % der Besucher über Chrome bzw. Android Webview auf den Blog.