ChromeOS integriert Microsoft OneDrive – kann schon aktiviert werden

Chromebook Hero

Chromebook.

Chromebooks werden auch attraktiver für Nutzer der Microsoft-Cloud.

Google öffnet sein ChromeOS langsam, dazu gehört zukünftig auch eine bessere Integration von Microsoft OneDrive. Inzwischen scheint die Entwicklung einen guten Stand erreicht zu haben und man kann bei Interesse das bis dato experimentelle Feature bereits nutzen. Es geht um die Synchronisierung mit OneDrive im Dateimanager von ChromeOS.

Dafür benötigt es ein Update auf das neue ChromeOS 116, das seit ein paar Tagen verteilt wird. Außerdem müsst ihr über die Adressleiste die chrome:flags öffnen, um darin die Flagge für Office bzw. OneDrive zu aktivieren. Noch leichter geht es, wenn ihr direkt chrome://flags#upload-office-to-cloud über die Adressleiste öffnet.

Nach einem Neustart des Systems könnt ihr im Dateimanager von ChromeOS euer Microsoft-Konto verknüpfen. Wie das aussieht und funktioniert, könnt ihr bei unseren Kollegen von Androidpolice nachlesen. Derzeit ist noch nicht bekannt, wann Google das neue Feature offiziell für alle Nutzer an den Start bringt, aber große Chromebook-Updates sind auf dem Weg.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!