Es ist mal wieder ein Shutdown-Jahr bei Google. Da wäre das Ende von Google Hangouts, außerdem die Abschaltung der letzten Google Talk-Überreste und auch Google Duo soll verschwinden.

Während die ersten beiden Dienste wirklich keine Zukunft mehr haben und das schon seit einiger Zeit, waren wir über das zeitige Ende von Google Duo doch sehr verwundert. Immerhin ist der Video-Messenger durchaus beliebt und für Google eigentlich eine Erfolgsgeschichte. Aber das ist dem Konzern offensichtlich nicht genug und außerdem muss man noch ein anderes Problem lösen.

Google Duo ist bekanntermaßen nicht die einzige Google-App für Videotelefonie. Da gibt es noch Google Meet. Unterschieden haben sich die Angebote bislang vorrangig in ihrer Zielgruppe. Google Duo spricht Privatkunden mit Android-Smartphone an und Google Meet soll theoretisch mit Zoom und Co. um Business-Kunden ringen.

Nun folgt der Schritt von Google, beide Apps doch in einem gemeinsamen Angebot zu vereinen.

Google sägt Duo für Meet ab

Nachdem sich das bereits anbahnte, gab es vor ein paar Wochen die offizielle Bestätigung. Google Duo wird bis Jahresende als eigenständige App nicht mehr existieren. Stattdessen erfolgt eine nahtlose Integration in Google Meet. Das heißt aber auch, dass Meet von Duo-Funktionen profitiert und bisherige Duo-Nutzer können neue Feature aus Meet verwenden.

Untertitel in Echtzeit, virtuelle Hintergründe, Inhalte mit anderen Nutzern teilen und viele andere Meet-Funktionen werden für Google Duo-Anwender neu sein. Das dann neue Google Meet soll dafür einen neuen Startbildschirm erhalten, der etwas mehr an Google Duo erinnert und sehr simpel aufgebaut sein soll.

Google muss hier einen Spagat schaffen, den man gar nicht unbedingt hätte machen müssen. Aber ich kann trotzdem gut verstehen, dass man lieber ein einziges Produkt bieten will und nicht für jede Zielgruppe ein eigenes.

Google Duo wird zu Meet: So läuft der Übergang

Bereits im Sommer gibt es für Google Duo ein Upgrade auf die Funktionen von Google Meet. Das heißt, der Funktionsumfang wird um „Funktionen für Videoanrufe und Besprechungen erweitert“. Später dieses Jahr, hierzu wird Google nicht konkret, will man den Namen der App von Google Duo auf Google Meet ändern. Somit ist der Übergang für aktive Duo-Nutzer sehr nahtlos, sie müssen keine neue App laden und einrichten.

Bis zum Jahresende soll der Plan vollzogen sein.

Update: Google hat kurz nach unserem Beitrag den ersten Schritt gemacht. Google Duo hat die ersten Funktionen von Google Meet erhalten und informiert innerhalb der App über den bevorstehenden Umbau sowie über das neue Branding.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.