Für zwei junge Männer endete die Fahrt durchs Schneegestöber nicht wie geplant in einer Garage, sondern in einer Polizeikontrolle.

Gebt es doch zu: Ihr habt Dinge auch bereits für etwas benutzt, was eigentlich nicht deren originalen Zweck entspricht. Zwei junge Männer aus Pirmasens hatten jedenfalls so viel Vertrauen in ihr (bestimmt bei Amazon bestelltes) HDMI-Kabel, dass es keine Verbindung zwischen einem Medienplayer und einem Bildschirm, sondern zwei Fahrzeugen herstellen musste.

Quad nicht zugelassen

Die ortsansässige Polizei der rheinland-pfälzischen Kleinstadt hielt am Freitag einen 28-Jährigen und einen 30-Jährigen an. Der Ältere saß auf dem Quad – hatte dazu allerdings überhaupt keine Berechtigung.

Das Quad war nicht zugelassen. Der 28-Jährige, der auf dem Roller saß und damit die Kolonne schließlich in Bewegung brachte, war nicht im Besitz einer entsprechenden Fahrerlaubnis.

Polizei: Kein „alltägliches Fahrzeuggespann“

Die beiden gaben laut Polizeimitteilung an, dass sie das Quad zur Reparatur in dessen Garage bringen wollten. Immerhin der Roller, an dem das Quad per besagtem HDMI-Kabel befestigt war, war zugelassen. Offenbar wurden dafür der Gepäckträger des Rollers und eine Metallstrebe am Quad gebraucht.

Auch für die Polizei war es kein „alltägliches Fahrzeuggespann“, wie es in der Mitteilung heißt.

Quad abgeschleppt: Anzeige ist raus

Von den Beamten gab es für diesen Erfindergeist natürlich keinen Applaus, sondern eine Anzeige: Beide erwartet eine Strafe wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, den 28-Jährigen zusätzlich eine wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Wie hättet ihr reagiert, wenn euch die kreativen Abschlepper auf der Straße begegnet wären?  

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.