Das Influencer-Problem: Google zahlt Strafe für gefälschte Pixel-Werbung

Google Pixel hero

Google muss für irreführende Fake-Werbung eine Strafe zahlen und macht das hoffentlich nie wieder.

Vor wenigen Monaten berichteten wir über einen Fall vor Gericht, denn Google hat Werbung für die damalige Pixel 4-Serie gekauft und dabei nicht gerade auf Authentizität geachtet. Influencer, die für das Pixel 4 geworben haben, nutzten die Geräte gar nicht, aber redeten von angeblichen Erfahrungen mit den Geräten.

Ein allgemeines Problem der heutigen Medienlandschaft. Google hat in diesem konkreten Fall sogar Skripte vorgelegt, mit denen die Influencer arbeiten konnten. Manche hatten die Pixel-Geräte nicht einmal in der Hand und warben trotzdem mit persönlichen Erfahrungen. Nun zahlt Google dafür eine Strafe.

Es kam zu einem Vergleich, der für Google mit 8 Millionen Dollar vergleichsweise günstig ausfällt. Aber man wurde zur Rechenschaft gezogen, das ist die gute Nachricht.

„Wenn Google in Texas Werbung macht, sollten ihre Aussagen wahr sein. In diesem Fall machte das Unternehmen Aussagen, die offensichtlich falsch waren, und unser Vergleich macht Google dafür verantwortlich, Texaner aus finanziellen Gründen belogen zu haben. Google genießt erheblichen Einfluss auf einzelne Verbraucher und den Markt im Allgemeinen. Es ist zwingend erforderlich, dass große Unternehmen keine gesetzliche Sonderbehandlung erwarten oder genießen.“

Ken Paxton, Android Auth

Vergleichbare Probleme gibt es immer wieder. Am bekanntesten sind natürlich Pixel-liebende YouTuber, die dann im Alltag trotzdem nur iPhones nutzen. Oder auf Twitter aktive Influencer, die für Geräte werben, die sich nachweislich nicht verwenden, weil das Netzwerk preisgibt, von welchem Gerät ein Tweet versendet wurde.

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

2 Kommentare zu „Das Influencer-Problem: Google zahlt Strafe für gefälschte Pixel-Werbung“

    1. alle.
      einfach mal das Video the hole schauen.
      Dort haben influencer einen Film beworben der ein „Fake“ war.
      auch mit den vorgegebenen Scripten.
      selbst nachdem sie den Film gesehen haben wurde er hoch gelobt, obwohl er absichtlich richtig schlecht war.
      für 99% aller influencer zählt nur das Geld.

      leider geht man dabei dann nur gegen große vor weil dort mehr zu holen ist.
      und auch die influencer haben keine folgen zu erwarten.
      den es hat ja zwei Seiten, die zahlen und die, die Lügen verbreiten.

      aber wer influencer Glauben schenkt hat eh ein Problem.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!