Es ist jetzt wirklich kurz vor zwölf, das neue Google Pixel 6a steht an. Es reiht sich in eine inzwischen ganz ordentliche Historie ein, die Google nun seit sechs Jahren aufbaut.

Um die Fans einzustimmen, gab es jetzt ein Bild von Google, das alle bisher veröffentlichten Pixel-Smartphones zeigt. Dabei sehen wir, dass Google die a-Modelle zuletzt auch grundlegend am Design der Flaggschiffe orientierte. Gerade beim Pixel 3a und Pixel 3 waren die Geräte fast nicht zu unterscheiden. Anders beim Pixel 4a, das damals die Grundlage für einen etwas anderen Look mitbrachte.

Wenn ich die ersten zwei Generationen so sehe, waren das ganz eindeutig ordentliche Versuche. Das Design mit der zweigeteilten Rückseite aus Glas, die oben glänzt und unten matt ist, war allerdings erst mit dem Pixel 3 so richtig gut gelungen. Da fällt mir auf, dass ich die farblich hervorgehobene Einschalttaste schon gerne wieder zurückhätte. Heute greift Google das Design der ersten drei Generationen wieder auf, allerdings in Form von zwei verschiedenen Farbtönen.

Beim Pixel 6a folgt man wieder dem alten Gesetz, was das Erbe des Designs angeht. Es kommt ein paar Monate nach den Flaggschiff-Geräten und wird diesem Design folgen. Was neu bei den Pixel 7-Geräten sein wird, spielt für das Design des Pixel 6a noch keine Rolle. Wobei es ohnehin nur kleine Veränderungen sind, die vielleicht gar nicht allen Leuten sofort ins Auge fallen.

Ich mag den Look der neuen Pixel 6-Handys, dafür war das kompakte Pixel 5 ein Handschmeichler. Man absolut favorisiertes Design der letzten Jahre ist aber wohl bis heute das Pixel 4 im schwarz-weißen Stormtrooper-Look.

Welches Pixel-Design der vergangenen Jahre war euer Favorit?

Der Tweet von Google:

Die wichtigsten Eckdaten zum Google Pixel 6a:

  • Google Tensor-Prozessor
  • 6,1 Zoll OLED Display
  • 6 Gigabyte RAM, 128 Gigabyte Speicher
  • 4410 mAh Akku, bis 72 Stunden Laufzeit
  • Zweifachkamera – bekannt aus Pixel 5 und Co.
    12,2 Megapixel Hauptkamera (IMX363)
    12 Megapixel Ultraweit (IMX386)
    8 Megapixel Frontkamera (IMX355)
  • 5G-Funk, WiFi 6, Bluetooth 5.2, eSIM-Support
  • Maße: 152,2 x 71,8 x 8,9 mm (kleiner als Pixel 6)
  • Stereo-Lautsprecher, Fingersensor im Display
  • 5 Jahre Garantie für Sicherheits-Updates
  • Farben: Schwarz, Weiß, Grün
  • Preis: 459 Euro UVP, ab 21. Juli 2022
  • Hier gibt es unseren Testbericht

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Das bestfunktionierende an den alten Pixel-Modellen verschweigen die Brüder natürlich: Der rückseitige Fingerprint-Sensor. Benutzt man eine passende Hülle, kann man während man das Handy aus der Hosentasche angelt, bereits die Öffnung auf der Rückseite spüren und das Handy direkt entsperren. Die Öffnung hat man „blind“ gefunden. Die neumodischen in den Displays integrierten Fingersensoren treffe ich nie beim ersten Mal und muss das Handy auch ansehen beim Entsperren, um den Ort des Sensors abschätzen zu können.

  2. Pixel 4 in weiß und orange finde ich am schicksten, wobei das Pixel 6 Pro in weiß auch schön daher kommt.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.