Folge uns

News

devolo Home Control als Alexa Skill verfügbar [UPDATE]

Veröffentlicht

am

Amazon Echo Test Header (2)

Endlich hat auch devolo nachgelegt. Für das Home Control-System gibt es ab sofort einen Alexa Skill, der allerdings schon nach wenigen Minuten für Enttäuschung und Verzweiflung sorgt. Aktuell muss ich zur Steuerung meines Home Control-Systems noch den Umweg über IFTTT gehen, wobei lediglich die Einrichtung etwas komplizierter ist, die alltägliche Nutzung hingegen nicht wirklich. Nun schaltet devolo den Alexa Skill frei, der IFTTT eigentlich überflüssig macht.

Statt über den Umweg zu gehen, kann man das eigene devolo-System nun direkt in Alexa integrieren. Juhu, denkt sich da der glückliche Nutzer, behält aber letzenden Endes gern den Umweg bei. Warum? Man kann Geräte noch nicht direkt ansprechen, noch immer muss für jedes Gerät bzw. Funktion der Geräte eine gesonderte Szene eingerichtet werden, die man dann mit dem Alexa Skill anspricht. Das ist umständlich, wenngleich für mich kein Beinbruch.

Schlimm wird es eigentlich erst dann, wenn man das System wirklich nutzen will, denn ich konnte in einem 10-minütigen Probelauf nicht eine einzige meiner angelegten Szenen erfolgreich ausführen. In der Regel quittiert mir Alexa meine Versuche damit, dass sie die Szene nicht finden konnte. Dabei sind es sogar recht einfache Szenen, wie „Alarmanlage ein“ oder auch „Computerlicht aus“. Die übrigens funktionieren über IFTTT allesamt hervorragend.

Unabhängig davon, dass bei mir nicht ein einziger Skill ausführbar ist, ist der Auslösesatz auch einfach zu umständlich bzw. zu lang. „Alexa, starte Szene ‚Alarmanlage ein‘ mit devolo“ ist einfach deutlich länger als „Alexa, trigger ‚Alarmanlage ein'“. Die Moral von der Geschicht‘? Den Alexa Skill von devolo, den nutzt man besser nicht.

UPDATE: Inzwischen konnte ich herausfinden, dass immerhin ein paar wenige Skills bei mir funktionieren, weiterhin aber nicht alle. Warum das so ist, kann ich aktuell nur teilweise nachvollziehen. Auch ist der Satz nicht zwingend so lang, wie ich geschrieben hatte, ein schlichtes „Alexa, Alarmanlage ein mit Devolo“ reicht auch und ist nur ein Wort länger als der IFTTT-Trigger.

Leider muss man wohl dringend die Trigger des Devolo Skills mit vorgefertigten Wörtern benutzen, sodass der Auslösesatz dann eben doch wieder länger wird. Statt einfach „Computerlicht an“ wie bei IFTTT benutzen zu können, muss ich für einen reibungslosen Ablauf zum Beispiel „Licht im Arbeitszimmer aus“ benutzen. /UPDATE

Mal Spaß beiseite, devolo hängt bei der eigenen Software einfach immer krass hinterher. Nicht nur dieser veröffentlichte aber nicht funktionierende Alexa Skill ist Mist, auch deren zuletzt veröffentlichte App für Home Control ist unbrauchbar. Sieht gut aus und reagiert schnell, man kann das System darüber allerdings nicht konfigurieren.

4 Kommentare
Wichtig: Nimmst du an dieser Diskussion teil und veröffentlichst einen Kommentar, stimmst du unserer Datenschutzerklärung zu. Das Speichern von IP-Adressen durch Wordpress ist deaktiviert.

4 Comments

  1. Alexander Sterthues

    14. Februar 2017 at 14:23

    leider schlecht recharchiert. bei mir gehen alle angepassten Szenen. Und man muss auch nicht deinen Satz sagen. wenn die Szene z.B. „Licht im Wohnzimmer an“ heisst, sagt man einfach: Alexa, schalte Licht im Wohnzimmer an mit devolo“
    Also nicht mehr als mit ifttt. Und bei den vielen Applets in ifttt ist das sehr träge geworden. manchmal hat es erst nach 14 sec. geschaltet!! also für mich ist der skill eine verbesserung. man muss halt nur mal die anleitung im der skillbeschreibung befolgen.
    gruß alex

    • Denny Fischer

      14. Februar 2017 at 16:17

      Bei mir gehen drei, habe ich inzwischen herausfinden können. Toll. Okay, das mit dem Auslösesatz korrigiere ich, der ganz tatsächlich auch kürzer sein, als ich geschrieben hatte. Wobei das auch wieder nicht richtig ist. Man muss ja wohl zwingend aus den verfügbaren Bausteinen wählen, sodass automatisch längere Auslösesätze entstehen, siehe Update im Artikel.

    • Alexander Sterthues

      14. Februar 2017 at 17:53

      Es gehen aus ganz kurze Sätze, wie:
      Licht an /aus
      Schrank an / aus
      Lampe an /aus

      Nur wenn man mehrere Zimmer hat, ist es doch sinnvoll, die Zimmerbezeichnung mit in den Szenenamen zu packen.

      Ich habe zum Bsp. Noch Heizung aus ( zum Lüften der Wohnung) Und Heizung an.

      Es gehen sehr viele Sachen

    • Denny Fischer

      14. Februar 2017 at 20:00

      Licht an nutzt mir nichts, ich müsste dazu den Raum nennen, um eben mehr Lampen auseinanderzuhalten, dann kann ich aber auch IFTTT mit eigenen Wörter wie „Computerlicht“ weiter benutzen.

      Ja, es gehen sicher viele Kombinationen, eigene Keywords sind aber dann doch praktischer.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebt