Fitbit bringt neue Wearables an den Start, darunter die Versa 3 mit einem neuen Sprachassistenten an Bord. Die ersten Auswirkungen des Google-Deals.

Fitbit soll von Google übernommen werden und die ersten klaren Auswirkungen sind heute sichtbar geworden. Fitbit präsentiert mit der Versa 3 die neuste Generation dieser Smartwatch-Serie, die in der zweiten Generation noch exklusiv mit Amazon Alexa ausgestattet war. Mit der Versa 3 gibt es einen weiteren Kandidaten, jetzt ist Google Assistant mit an Bord. Der in in meinen Augen für Mobilgeräte bessere Sprachassistent.

Schon in der Pressemitteilung verrät Fitbit, dass aber auch Alexa weiterhin als Alternative für die Sprachsteuerung vorhanden ist. Keine Alternative gibt es für das kontaktlose Bezahlen, Fitbit Pay bleibt die einzige Lösung an Bord. Wir machen uns daher keine Hoffnung, dass Google Pay in der näheren Zukunft auf andere vergleichbare Geräte kommt, wenn diese nicht mit Wear OS by Google ausgestattet sind.

GPS an Bord und zwei Sprachassistenten

Zu den Highlights der Versa 3 gehören ein Lautsprecher plus Mikrofon, NFC für kontaktloses Bezahlen, die Akkulaufzeit von ca. sechs Tagen, das schnelle Wiederaufladen, GPS für die exakte Position, Gesundheitsfunktionen für Frauen, Musikfunktionen, ein smarter Wecker, 5 ATM Wasserdichtigkeit und das allumfassende Tracking von Aktivitäten sowie Schlaf. Wie der Vorgänger ist die Versa 3 eine umfangreiche Sportuhr.

Um die 230 Euro kostet die Versa 3 bei uns in Deutschland.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.