Huawei hat mit der Watch GT 2 Pro die nächste Smartwatch ohne Android vorgestellt, sie hat ein paar Verbesserungen mit an Bord.

Huawei plant den Release einer weiteren Smartwatch und diese Geräte sind weiterhin für alle interessant. Da die Chinesen bei diesen Geräten auf eine eigene Software schon seit längerer Zeit setzen, spielen die Google-Dienste anders als bei den Smartphones keine Rolle. Mit den eigenen Wearables wird Huawei also langfristig weiterhin Erfolg haben können und die Huawei Watch GT2 Pro soll ein weiterer Schritt auf diesem Weg sein.

Schon vor Präsentation gibt es alle wichtigen technischen Daten und auch die ersten Bilder zeigen die neue Smartwatch. Dominiert wird die große Uhr von einem 1,39 Zoll OLED-Display, das mit 454 x 454 Pixel auflöst. Leider erfordert dieses Display ein großes Gehäuse von 46 mm – nichts für dünne Ärmchen. Bei den restlichen Specs ist das Pro-Modell der regulären Watch GT2 sehr ähnlich, allerdings nicht komplett identisch.

Neues Erscheinungsbild wirkt deutlich eleganter

Wie im Titel schon erwähnt, lädt sich die Huawei Watch GT2 Pro kabellos. Insofern dafür der Qi-Standard zum Einsatz kommt, kann man die Uhr eigentlich auf sämtlichen Wireless-Ladegeräten aufladen und ggf. sogar über die Rückseite einiger aktueller Highend-Smartphones. Etwas weniger als 300 Euro soll die neue Smartwatch kosten, was mangels weiterer Neuerungen noch ganz in Ordnung ist.

  • 1,39 Zoll OLED Display, 454 x 454 Pixel
  • 46 mm Gehäuse, bis 50 Meter wasserdicht
  • 4 GB Speicher, 32 MB RAM
  • 455 mAh Akku, bis 14 Tage Laufzeit, Wireless Charging
  • Bluetooth 5.1, GPS, Pulsmesser

Mir gefällt die schlichtere Optik deutlich besser. Huawei hat die Knöpfe überarbeitet, die Lünette und auch die Aufnahme des Armbands ist neu. Update: Eigentlich haben sich alle bekannten Details bestätigt, der Preis der neuen Uhr liegt bei etwas über 300 Euro. Marktstart ist in diesem Herbst. /Update

Quelle: Winfuture

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.