Neue Emojis braucht das Land! Mit einem extrem reduzierten Set will Google der Interpretation wieder freien Lauf lassen. Emojis sehen bekanntermaßen auf jeder Plattform anders aus, auf einem iPhone anders als auf einem Pixel, anders auf einem Windows-PC und wiederum anders in einem WhatsApp-Chat. Während der Zweck eines bestimmten Symbols nach dem Unicode-Standard vereinheitlicht ist, hängt die Darstellung von der verwendeten Font ab.

Google hat einen Trend beobachtet, zu dem man eine Alternative bieten möchte. Emojis werden in den Augen der Entwickler des jüngsten Sets aus der Noto-Reihe nämlich immer bunter und detailreicher. Zwar lassen sich mit den Tausenden von kleinen Bildchen immer speziellere Situationen skizzieren, aber das nimmt auch Freiheit für Interpretation. Nichtsdestotrotz bringt das neue Google-Paket alle nach Unicode 14.0 definierten 3.600+ Emojis mit.

Emojis können wie Schrift behandelt werden

Die monochromen und auch sonst extrem simpel gehaltenen Noto Emojis versprechen daher flexiblere Einsatzmöglichkeiten – sowohl in ihrem Inhalt als auch in ihrer Anzeige. Durch ihre Reduktion auf wenige Linien könnten sie sich problemlos an Dark- oder Light-Modes anpassen und außerdem wie eine Font gestylet werden, etwa bei der Farbe oder Schriftstärke.

Seit einiger Zeit können die meisten Emoji-Sets inzwischen bei der Darstellung von Personen in ihrer Hautfarbe angepasst werden. Diese Notwendigkeit entfällt natürlich offensichtlich bei einem monochromen Stil. Creative Director Jennifer Daniel:

Werfen wir auch einen Blick auf den Prozess, der mit der Neugestaltung der Personen-Emoji verbunden ist. Bei einigen Zeichen ist die Farbe in das Konzept integriert (wie Hautton oder Haarfarbe). Es sah einfach nicht richtig aus, Farbe durch Rauten oder Punkte zu ersetzen. Und so, meine Liebe, kamen die Blobs zurück. Sagt (wieder) Hallo zu unseren kleinen Freunden.

Die Blobs waren essentieller Bestandteil des Emojisystems, das Google zuvor unter Android (zwischen 2013 und 2017) sowie diversen hauseigenen Plattformen genutzt hatte. Mit ihrem ikonischen Design hatten sie viele Fans, aber auch sicherlich ähnliche viele Gegner. Wie gefällt euch das

via

Ab sofort könnt ihr wieder neue Emojis vorschlagen, aber bitte keine Flaggen

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Folge uns auf Google News, Facebook oder Twitter. Außerdem kannst du dich in unserem Telegram-Kanal mit anderen Lesern austauschen.

Jonathan Kemper

Freier Technikjournalist, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Größter Müll den (nicht nur) Google je eingeführt hat, allerdings auch einer der großen Erfolge. Passend zur gewachsenen Generation der Leute, die Schriftform nicht lesen, verstehen, und sich mangels Wortschatz ausdrücken können.

    Mir unverständliche immer buntere Bildchen, die so gar nichts mehr mit dem einheitlich und klar definierten Ursprungs TEXT Smiley „:-)“ „:-(“ zu tun haben, für Menschen die nichts mehr zu sagen haben. Na denn, munter weiter down the drain.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.