Schwierig oder doch einfach? In diesem Jahr bringt Google unterschiedliche Pixel-Smartphones an den Start, die sich doch ähnlich sind. Entscheidet der Preis?

Googles neue Smartphone-Strategie überraschte ein wenig, macht am Ende aber doch ziemlich Sinn. In diesem Jahr will Google in den wirklich interessanten Preiskategorien unterhalb von 700 Euro angreifen und bringt dafür reichlich Auswahl an den Start. Zwischen den beiden höhergestellten Modellen Pixel 4a 5G und Pixel 5 scheinen die Unterschiede allerdings sehr gering zu sein, das günstigere der beiden kommenden Android-Smartphones könnte für viele Leute das deutlich interessantere Modell sein. Ich will mal erläutern, warum das meiner Meinung nach so ist.

Käufer des Pixel 4a 5G machen nur wenige Abstriche im Detail

Auf den ersten Blick die Unterschiede von Pixel 5 zu Pixel 4a 5G:

  • 6,0 vs. 6,2 Zoll Bildschirmdiagonale
  • Gorilla Glas 6 vs. Gorilla Glas 3
  • 90 Hz vs. 60 Hz Bildwiederholrate
  • 8 GB RAM vs. 6 GB RAM
  • Aluminium vs. Polycarbonat
  • 144,7 x 70,4 x 8,0 mm vs. 153,9 x 74,0 x 8,2 mm
  • 151 g vs. 168 g Gesamtgewicht
  • 4000 mAh vs. 3800 mAH Akkukapazität
  • Wireless Charging mit Reverse vs. Laden nur per Kabel
  • Kein klassischer Audioausgang vs. 3,5 mm Klinkenanschluss

Für 130 Euro weniger gibt es also ein etwas größeres Smartphone, das dafür über einen Klinkenanschluss verfügt und den gleichen Snapdragon 765G-Prozessor. Auch bei der Kamera (12 MP, 1,4 um, OIS + Ultra-Weitwinkel) machen Käufer des Pixel 4a 5G keine Abstriche, was beachtlich und in der Branche absolut untypisch ist. Zwei Lautsprecher, OLED-Technologie beim Display, USB-C 3.1, die Update-Garantie bis Android 14, eSIM und 128 GB Speicher sind weitere Gemeinsamkeiten.

Schwierige Entscheidung, die Ansprüche sind entscheidend

Ich persönlich gehöre wieder zu den Käufern der neuen Google-Smartphones und werde mich womöglich aufgrund der kompakteren Maße und Wireless Charging für das Pixel 5 entscheiden. Doch diese Entscheidung wird mir auf jeden Fall schwerer als in den letzten Jahren fallen, da die aufgezählten Unterschiede nicht für jeden Käufer entscheidend sind.

Googles neue Pixel-Smartphones sind dieses Jahr eng beieinander, obwohl man eigentlich zwischen Mittelklasse und Flaggschiff unterscheidet. Für viele ist Wireless Charging aber kein Thema, der etwas größere Akku macht kaum einen Unterschied und 90 Hz sind auch kein großes Ding. Ich würde anderen daher schon zum Pixel 4a 5G raten, um nicht unnötig mehr Geld auszugeben.

Bild: Winfuture

Ich halte beide Pixel für Kenner zwar als zu ähnlich, in der Vermarktung nach außen kann Google aber sicherlich punkten. Volles Paket für nur 629 Euro, ein paar kleine Abstriche lassen dich gleich mal 130 Euro sparen. Und wem die Flaggschiff-Hauptkamera reicht, die Ansprüche sonst aber nicht so hoch sind, kauft ihr für nur 349 Euro das Pixel 4a ohne 5G.

Die neuen Smartphones gibt es ab dem 30. September, dann ist die Veröffentlichung und anschließen startet der Vorverkauf.

Habt ihr euch schon entschieden?

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

5 Kommentare

  1. Hatte das 4a schon bestellt, heute storniert und werde das Pixel 5 kaufen. Scheint mir das bessere Paket zu sein, wobei für mich die Größe eine große Rolle spielte: max 6,0 Zoll und dazu IP68 zertifiziert.

  2. Das Pixel 5 ist eine sinnvolle Evolution des Pixel 4. Dessen Energieeffizienz war extrem schlecht. Google reagiert mit einem etwas langsameren, aber Energie-effizienteren Prozessor und erhöht zusätzlich die Akku-Kapazität um ca. 33%. Bisherige technische Standards werden beibehalten (Wireless charging, 90 Hz Display) oder optimiert (5G, RAM nunmehr 8 GB und endlich Flash im Standard ohne diesen absurden Aufpreis mit 128 GB). Dabei bleibt das Gerät handlich, ohne zu klein zu werden. Das ganze für 630 Euro ist aus meiner Sicht ein echter Kampfpreis. Beim 4a und 4a 5G fehlt mir das Besondere, wobei ich Käufer verstehe, die dann lieber gleich zum 4a (ohne 5G) greifen. Eine Ersparnis von 290 Euro ist ein gewichtiges Argument, um auf Features zu verzichten, bei 130 Euro neigen die meisten vermutlich mehr zum Kauf des Rundum-sorglos-Pakets. Ich freue mich auf das neue 5’er in grün.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.