Android 12 diente der Einführung sogenannter Symbol-Designs und mit Android 13 hat Google das Feature für andere Apps geöffnet. Hierdurch ist es dem Nutzer möglich, dass alle App-Icons im selben Material-Design sind. Das ist jedenfalls die Theorie, die weit entfernt von der Praxis ist.

App-Entwickler hätten sich auf den Start von Android 13 vorbereiten können. Aber wenn man mal ehrlich ist, ist es die Mühe nicht wert. Der Vorgänger erreicht heute nach einem Jahr gerade einmal etwas über 10 Prozent aller Android-Nutzer (mit Google-Diensten). Das ist zu wenig.

Android 13 startet zunächst auch nur auf den Pixel-Handys und davon verkauft Google vergleichsweise wenig. Es wird zwar immer besser, aber kein Vergleich zu Samsung und Co. App-Entwickler sind also nicht gerade dazu genötigt, eine neue Android-Version sofort zu unterstützen, geschweige denn neue Feature.

Es sind einfach zu wenige Nutzer, die von den Neuerungen profitieren.

Sieht man bei den Symbol-Designs auf Google Pixel, die ab Android 13 für andere Apps freigeschaltet sind. Dennoch benötigen Apps ein kompatibles Symbol, um das Feature anzusprechen. Das sind heute neben nahezu allen Google-Apps aber nur 34 Apps fremder Entwickler.

Und weil es so wenige sind, sehen die aktivierten Symbol-Designs unter Android 13 kaum anders als unter Android 12 aus.

Symbol Designs Android 12 Neben Android 13

Wenn man bedenkt, dass im Google Play Store zig Millionen Apps verfügbar sind. Und wenn man nur die extrem populären Apps nimmt, kommt man wohl trotzdem auf fünfstellige Zahlen, bei denen Updates für die App-Icons noch ausstehen, um die neue Funktion zu unterstützen.

9to5Google hat mal gezählt. Wie gesagt, es sind zum Stand des Artikels noch weniger als 40 Apps. Ich schätze mal, dass diese Liste in den kommenden Monaten nicht gerade drastisch größer wird. Was echt schade ist, denn ich würde die Symbol-Designs wohl nutzen, wenn sie für jede App verfügbar wären.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Avatar-Foto

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Wie viele Geräte werden das in ihren Herstelleraufsätzen denn überhaupt unterstützen? Pixel bestimmt, Samsung wahrscheinlich, Sony hatte immer ganz eigene Icons, ColorOS auch …
    Da würde ich als Anbieter einer App auch erstmal lieber schauen, dass ich die API Version habe, nutze bzw. unterstütze, bevor ich Arbeit in eine Spielerei stecke, die vielleicht gerade mal auf zwei oder drei Geräte-Familien läuft.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.