Während sich Smartphones zumindest im Highend-Bereich heutzutage nur noch in wenigen Punkten hardwaretechnisch unterscheiden (und zum Beispiel die meisten den Oberklasse-Chip Qualcomm Snapdragon 888 mitbringen), scheinen Software-Updates ein neues Maß an Bedeutung zugesprochen zu werden.

Zum Beispiel machte die neue Update-Strategie von OnePlus bzw. Oppo in den letzten Wochen Schlagzeilen. Doch auch Samsung konnte sich zuvor sehr positiv positionieren. Die Highend-Smartphones und manche Geräte der Mittelklasse würden demnach drei Major-Updates erhalten und für bis zu vier Jahre Security-Aktualisierungen, die verbleibenden zwei große Android-Updates und bis zu drei Jahre Sicherheits-Verbesserungen.

Für einige Geräte: Samsung übertrumpft Update-Garantie von Google deutlich

Diese jungen Samsung-Modelle kriegen Quartals-Updates

Dabei gibt es allerdings Geräte, die den monatlichen Security Bulletin von Google monatlich OTA zur Verfügung gestellt bekommen, andere wiederum nicht. Wem Updates wichtig sind, konnte sich bislang auf nicht wirklich verlässliche Informationen des südkoreanischen Herstellers berufen. Das will er nun bei den jüngsten Modellen ändern.

Quelle: Samsung/SamMobile

Demnach gehören unter anderem das Samsung Galaxy A22, Samsung Galaxy A22 5G, Samsung Galaxy M32 und das Samsung Galaxy F22 zu den kürzlich eingeführten Smartphones, die quartalsweise, also alle drei Monate eine Software-Aktualisierung aufgespielt bekommen.

(via)

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.