Diese zwei Mängel soll das neue Pixel 7a beheben

Pixel-7a-Leak3

Foto: Zingnews

Kurz vor Marktstart brodelt die Gerüchteküche rund um das Google Pixel 7a noch einmal auf.

Jetzt sind wir womöglich noch einen oder maximal zwei Monate vom neuen Pixel 7a entfernt und die letzten Details werden klar. Erneut hört man aus der Gerüchteküche spannende Details, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Es gibt etwa neue Infos zu den Farben.

Google hatte schon beim Pixel 6a nachgebessert, es kam in insgesamt drei Farbvarianten. Beim Pixel 7a soll es noch mehr Auswahl geben. Zuletzt hörten wir von drei oder vier Farben, jetzt sprechen vermeintliche Insider sogar schon von fünf Farbvarianten.

Farbauswahl war früher Mangelware, Google bessert endlich erheblich nach

  • Dinuguan Black
  • Crispy Kale
  • Mayo Cream
  • Tide Orange
  • Vibrant Ube

Schwarz, Grün, Creme/Beige, Orange und eine lebendige Farbe namens „Ube“, die ich bislang nicht übersetzen konnte. In anderen Gerüchten war die Rede von Blue, Carbon und Cotton. Es wird sich zeigen, was letztlich korrekt ist. Prototypen-Leaks zeigen immer nur die schwarze Variante.

Es geht bei den Farben also weiter nach vorn. Vor zwei, drei Jahren gab es bei den Farben keine Auswahl, sondern nur eine einzige Ausführung. Diesen Mangel hat man spätestens mit dem Pixel 7a also behoben, der Markt wird sich freuen.

Pixel-7a-Leak6
Foto: Zingnews

Mangel an Speicher soll endlich beseitigt werden

Eine weitere Information betrifft den Speicher. Schon länger war bekannt, dass es wenigstens 8 GB RAM im Pixel 7a geben soll. Und nun heißt es, dass 256 GB geplant sind. Wir wissen nur nicht, ob es eine teurere Option ist oder sogar die Standardausführung, was überraschend wäre.

128 GB sind tatsächlich etwa wenig, zumal eine physische Erweiterung nicht möglich ist, da bleibt nur die Cloud. 256 GB sind eher zeitgemäß und bei der Konkurrenz teilweise ebenfalls schon zu haben. Damit behebt man den zweiten Mangel, den die Vorgänger noch hatten.

Datenblatt des Google Pixel 7a

Diese technischen Daten hat das Pixel 7a aus 2023 zu bieten:

  • 6,1″ OLED FHD+ Display, 90 Hz
  • 8 GB RAM (LPDDR5) und 128 GB Speicher (UFS 3.1)
  • Google Tensor G2-Chipsatz
  • 64 MP OIS Kamera (Sony IMX787) + 13 MP Ultraweitwinkel
  • 13 MP Frontkamera mit Face-Unlock
  • Metall und Keramik fürs Gehäuse
  • 4.400 mAh Akku, 20 Watt Laden und Wireless Charging
  • Qualcomm-Chips für Wlan/Bluetooth
  • Android 13 ab Werk, Update-Garantie für 3 Jahre
  • Maße: 152,4 x 72,9 x 9,0 mm
  • Farben: Sea (Blue), Coral, Snow, Charcoal
  • Zum Testbericht
Google-Pixel-7A-1682427037-0-0

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

4 Kommentare zu „Diese zwei Mängel soll das neue Pixel 7a beheben“

    1. Wie passiert so etwas? Wenn man so einen Artikel im Suff und ohne Hirn schreiben würde, wäre es doch eher unlesbar.
      Wie kann so etwas also passieren?

      Was sind die zwei Mängel, die im Titel erwähnt werden?

      Bitte stellt die richtigen Leute für solche Jobs ein. Ist ja schrecklich seine Zeit für so etwas zu verschwenden. Oder setzt auf eine KI, die bekommen gute Artikel hin!

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!