Man kennt das: Wir laufen durch die Gegend und haben den Kopf zu häufig gesenkt und starren auf das Smartphone-Display. Selbst mit guter peripherer Umsicht kann schnell mal passieren, dass wir Verkehrsschilder oder andere Objekte auf unserem Weg übersehen oder zu spät bemerken. Manchmal sind wir so vertieft, da braucht es einen Aufwachmoment. Google will diesen über ein neues Feature für Digital Wellbeing bieten können.

Kopf hoch, glotz nicht so viel aufs Display

Zuerst hat wohl der Twitternutzer @jay__kamat von seiner Entdeckung berichtet. Die neue Funktion dürfte dann in den kommenden Tagen an die Nutzer weltweit ausgerollt werden. „Heads Up“ erinnert euch daran, dass ihr euren Kopf mal wieder heben und nicht nur auf das Smartphone-Display schauen solltet. Hierfür orientiert sich die Funktion an zwei elementaren Informationen, nämlich am Zustand des Displays und ob das Gerät in Bewegung ist.

Stellt das Telefon fest, was ihr gerade „falsch“ macht, taucht entsprechend eine Benachrichtigung auf. „Hochschauen“, schreit uns die Benachrichtigung förmlich an. Ein deutscher Entwickler hätte wohl noch drei Ausrufezeichen dahinter gesetzt und alle Buchstaben großgeschrieben.

Erstmals wurde diese Funktion im vergangenen Winter entdeckt, jetzt scheint sie fertiggestellt und bereit für die Nutzer zu sein.

Digitales Wohlbefinden rückt immer mehr in den Fokus

Digital Wellbeing ist eine App, die schon seit einiger Zeit in das Android-System integriert ist. Sie soll uns helfen, das Leben mit dem Smartphone gesünder zu gestalten. Dazu gehört unter anderem die Möglichkeit, die Nutzungszeit für Apps einzuschränken. Man kann grundsätzlich die Nutzungszeit besser überwachen und sich daher anpassen. Immer wieder erweitert Google den Funktionsumfang der App.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.