Eine Anker-Powerbank machte mir klar, wie sehr ich MagSafe in der Android-Welt vermisse

Anker-622-Powerbank-2

Eine Powerbank, die nicht verrutscht und das Kabel obsolet macht, ist dank Magsafe möglich.

Apple verbaut seit Jahren eine wirklich tolle Funktion in seinen iPhone-Smartphones. Das sogenannte MagSafe sorgt dafür, dass das iPhone an Ladegeräten „kleben“ bleibt, wofür man auf eine Magnetfunktion setzt. Inzwischen gibt es dafür echt cooles Zubehör, darunter eine Anker-Powerbank, die wir uns vor wenigen Wochen gekauft haben.

Neuer Standard für Wireless-Charging wird vieles besser machen

Das hat mir in den letzten Wochen gezeigt, insbesondere im Urlaub, wie sehr ich mir MagSafe doch in der Android-Welt wünschen würde. Immerhin können wir langsam aufatmen, in den kommenden Monaten kommt eine neue Qi-Generation für Wireless-Charging an den Start, die MagSafe als allgemeinen Standard übernimmt.

Anker-622-Powerbank

Es ist einfach cool, wenn man eine kompakte Powerbank hat, mit der man das Smartphone kabellos aufladen kann und die Powerbank immer in der richtigen Position bleibt. Das ist unterm Strich nur ein sehr kleiner Zusatz, der im Alltag jedoch extrem praktisch sein kann. Ich hoffe, dass MagSafe auch endlich in der Android-Welt ankommen wird.

MagSafe ist in der Android-Welt derzeit nur mithilfe von Cases möglich, die den Magneten nachrüsten. Ist jedoch in meinen Augen keine optimale Lösung.

Powerbank löst nerviges Problem für schmalen Preis

Gekauft hatten wir uns die Anker 622 Powerbank mit 5.000 mAh Kapazität (gerade im Prime-Day-Angebot) für das iPhone meiner Frau. Sie kann zugleich für kompakte Smartphones als kleines Ladedock verwendet werden, für riesige Telefone wie das Galaxy S23 Ultra ist sie jedoch nicht standhaft genug.

Habt ihr cooles MagSafe-Zubehör, das ihr uns empfehlen könnt oder euch für die Android-Welt wünschen würdet?

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

8 Kommentare zu „Eine Anker-Powerbank machte mir klar, wie sehr ich MagSafe in der Android-Welt vermisse“

  1. ich nutze Magsafe am Google Pixel 7, 7a, S23 Ultra und am Xperia 5IV… es gibt ja diese Magnetringe die man an das Case kleben kann um dann eben das Zubehör zu nutzen

  2. Grundsätzlich keine verkehrte Sache, jedoch Performer die Apple MagSafe Powerbank hier sehr mager … mein 14 Pro bekomme ich nicht einmal voll aufgeladen … schwach ! Ob die Teile von Anker besser sind – ich weiß es nicht 🤷🏼‍♂️

  3. Wozu eine Powerbank?
    Die neuen Snapdragon 8+ Gen.1 und Gen2 von TSMC (z.B. in den Galaxy S23-Series) sind so sparsam, da sollte man(n) und Frau eigentlich von 5 bis 22 Uhr OHNE nachladen hinkommen!
    Glotzt ihr eigentlich nur noch aufs Smartphone oder schaut ihr auch noch in die echte Welt draußen?
    Meine Frau kommt mit ihrem S23 durchschnittlich 36h bis 48h ohne nachladen hin.
    Selbst mit fotografieren und Autonavigation reicht der Akku Minimum von 5 bis 22 Uhr !

    1. Andreas Wäldin

      Da kann ich dir nur zustimmen! Mein S23 hält locker den ganzen Tag durch – denke wir leben in der richtigen Welt!
      Zudem habe ich von Pitaka die Schutzhülle, diese hat MagSafe und das funktioniert hervorragend…

  4. Magsafe sollte für stationäres Laden verboten werden, der Wirkungsgrad ist trotz der Magnete für heutige Verhältnisse unterirdisch und wird mit einer Hülle noch schlechter. Nehmt lieber ein Kabel, das sieht nicht so schick aus spart aber Strom, geht schneller und schont die Umwelt.
    Man sollte das induktive Laden auf Geräte begrenzen, bei denen die Notwendigkeit da ist und die nur kleine Akkus haben, wie z.B. Smartwatches.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!