Im ersten Quartal des Jahres konnte Xiaomi seine Verkaufszahlen in Europa festigen und stark ausbauen, während Huawei immer weniger Smartphones loswird.

Der Blick nach Europa wird immer interessanter, denn die Top 3 der größten Smartphone-Hersteller wird in der Zukunft anders aussehen. Huaweis Verkäufe verlieren in den meisten Märkten stark an Boden, während Xiaomi immer mehr dazu gewinnt. In den neuesten Zahlen von Counterpoint Research wird ersichtlich, dass Xiaomi der chinesischen Konkurrenz in sehr großen Schritten näher kommt. Eine Top 3 aus Apple, Samsung und Huawei wird es langfristig nicht mehr geben.

Xiaomi verkauft seine Smartphones in Europa immer besser

Der gesamte europäische Markt hat sich bei den Smartphone-Verkäufen im ersten Quartal des Jahres stark verschoben, wenn man den Vorjahreszeitraum als Referenz her nimmt. Huawei hat 7 Prozent seiner Marktanteile verloren, während Xiaomi um 7 Prozent zulegen konnte. Nur noch 5 Prozentpunkte liegen zwischen den beiden Herstellern. Im Vorjahr waren es noch 19 Prozent. Oppo ist ein weiterer chinesischer Hersteller, der mit 2 Prozent immerhin ein kleines Wachstum generieren konnte.

Samsung hat nur 2 Prozent seiner Marktanteile verloren, Apple gewann 1 Prozent hinzu.

Apple und Samsung ungefährdet, Huawei auf dem Feuerstuhl

In Frankreich sieht die Top 3 deshalb bereits anders aus, Xiaomi konnte dort den dritten Platz gewinnen. Aber mit sehr großem Abstand hinter Samsung und Apple. Bei uns in Deutschland ist der Markt recht ähnlich, Huawei kann Platz 3 aber mit ebenso großem Abstand hinter Apple und Samsung noch verteidigen.

Es läuft aber darauf hinaus, dass Xiaomi bald mehr Geräte als Huawei verkauft und sich deshalb in den europäischen Regionen den dritten Rang sichern kann. Ich glaube nicht, dass Huawei von seinen neuen Geräten unabhängig der Preisklasse noch viel verkaufen kann. Die fehlenden Google-Apps wiegen als Nachteil schwer. Xiaomi gibt hingegen Vollgas und flutet die Regale mit neuen Smartphone-Modellen.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

1 Kommentar

  1. Es war Trumps erklärtes Ziel, Huawei nicht nur vom US-Markt zu verbannen, sondern in möglichst vielen Ländern den Erfolg zu zerstören, auch wegen der Dominanz im 5G-Markt, den die USA durch Beseitigung des Konkurrenten dann ebenso dominieren will, wie den Software- und Betriebssystemsektor. D.h., wenn sich nur wenige gegen dieses Praktik stemmen, was ja bereits der Fall ist, dann kommt rückständige Technik aus den USA vor dem 5 Jahre voraus liegenden Equipment von Huawei. Es muss einfach europäische Konkurrenz her, auch in Form eine Betriebssystems, um allen Spionen im Ostren und Westen Einhalt zu gebieten. Denn sich den USA ausliefern ist auch ein Fallstrick.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.