Für das volle Paket an Filmen und Serien reicht längst nicht ein Anbieter aus, das gleiche Schicksal ereilt jetzt auch den Fans der Bundesliga. Natürlich ist die Rechtevergabe für die kommende Saison schon seit langer Zeit klar, doch kommen erst jetzt die wichtigsten Details ans Tageslicht. Sky hat für die 1. Bundesliga ab der kommenden Saison nicht mehr die exklusiven Rechte an allen Spielen, eine Kooperation mit Eurosport kam offensichtlich nicht zustande.

Jetzt also der GAU für Fans der Bundesliga, beide Unternehmen konnten sich offensichtlich nicht auf eine gemeinsame Übertragung der von Eurosport erworbenen Spiele einigen. Eine Bestätigung dafür gibt es auf der Sky-Webseite zu finden, dort werden für die kommende Saison nur noch 572 Spiele statt 612 Spiele für die 1. und 2. Bundesliga beworben. Es fehlen bei Sky ab der kommenden Saison über 40 Spiele, darunter Spiele von Sonntagmittag, Montagabend und Freitagabend.

Eurosport wird den Zuschauern in Deutschland somit ab 2017/18 die Bundesligapartien am Freitagabend sowie die Bundesliga-Topspiele am Sonntagmittag sowie am Montagabend live und exklusiv auf seinen Pay-Plattformen (Eurosport 2 und Eurosport Player) präsentieren.

Keine gemeinsame Übertragung der besagten Spiele bedeutet für den Nutzer, er müsste sich zusätzlich Sky-Abo auch noch eines von Eurosport besorgen. Bei Eurosport gab es dazu bereits einen Artikel im hauseigenen Blog. Ein ähnliches Szenario erwartet uns für die UEFA Champions League, für die sich Sky die Übertragungsrechte mit DAZN teilen musste.

Insgesamt konnte sich Eurosport 45 Spiele je Saison für die kommenden Jahre sichern, darunter zusätzlich der Supercup vor der Saison, die beiden Relegationsspiele des HSV und die Relegationsspiele der 2. Bundesliga.

Kampf um Rechte auf Kosten der Fans

Ich bin ein leidenschaftlicher Fußballfan und Sky-Kunde seit zig Jahren, doch so langsam wird es selbst für mich zu teuer. Bislang verpasste ich in den letzten Jahren kein einziges Spiel meiner Borussia, doch in Zukunft könnte das anders aussehen. Je nach finaler Gestaltung der Übertragungen könnten für mich spätestens ab 2018 satte drei Abonnements fällig werden, um alle Spiele sehen zu können.

An den Zuschauer und Fan wird hier leider gar nicht mehr gedacht. Die Zerstückelung der Spieltage nimmt zu, gleiches gilt für die Übertragungsrechte. Selbst unser Volkssport muss letztlich nur noch dafür herhalten, damit sich ein paar wenige Leute die Taschen so richtig vollmachen. Die eigentlich positiv zu bewertende Bewegung am Markt macht es dem Zuschauer schwerer und teurer, immer live dabei zu sein.

[via Mobilfunk Talk]

  • Lodl

    Irgendwie haben die Dresdner Hardcore-Fan’s schon Recht. Der DFB in seiner unermesslichen Gier nach Geld und fragwürdigen Verteilung desselben wird die Fußballfans noch weiter ausquetschen. Die Leute werden schon zahlen. Da ist jedes Mittel willkommen, wobei die öffentlich-rechtlichen hier schon lange das Nachsehen haben!

    • da haben nicht nur die recht, ist ja die Meinung vieler und das berechtigterweise

  • Jupp-der-Wal

    Solange die Zitrone noch gequetscht werden kann … :-(
    Ich hatte bisher noch kein Sky-Abo, wollte aber für die nächste Saison buchen. Bei den Aussichten für die Zukunft – NEIN DANKE!
    Da höre ich doch wieder Radio!

    • Leider kommt man ja doch nicht drumherum, wenn man die Spiele des eigenen Teams sehen will. Aber eine Anpassung der Preise wäre nett, um Anreiz zur Verlängerung zu schaffenl

  • AyoTec

    Irgendwie ist alles nur noch abzocke. Bei allem wird man inzwischen zur Kasse extra gebeten. Ich mache da nicht mit. Kündigung ist raus. Scheiss DFB

  • Regloh

    Was erwarten die Fußballfans eigentlich? Es werden Spieler abgefeiert, die pervers viel und immer mehr Geld verdienen. Irgendwoher muss das Geld ja kommen. Das dies immer mehr irgendwann vielleicht nicht mehr von einem zu stemmen ist, ist sicherlich nicht so verwunderlich..
    Schön fände ich es, wenn die öffentlichen sich mal ganz auf dem Fußball zurück ziehen würden. Dann bliebe Geld übrig für vieles andere.
    Auch zum Beispiel für z,B Basketball, Handball, Eishockey, Tischtennis, Hockey etc, wenn es denn Sport sein sollte.

    • Aber ich als echter Fan feier die Spieler ja nicht für ihre Kohle ab. Es gab ja auch vor 20 Jahren unfassbar gute Fußballer, als die Gehaltsschere nicht so offen zur normalen Bevölkerung war. Es wird sich halt leider an der Masse orientiert, die eh nur WM, EM und mal paar Champions League-Spiele guckt, nicht am echten Fan, der in erster Linie seine eigene Mannschaft sehen möchte. Kapitalismus eben.

      • Regloh

        Schon klar, das ihr nicht die Gehälter abfeiert. Ich glaube eher die allermeisten von euch mögen den Fußball trotz dieser Gehälter. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen das diese Entwicklung folgen haben muss.
        Ich bin ziemlicher Basketball Fan. Durch diese elendige Kommerzialisierung kann man den amerikanischen aber eigentlich nur noch in den Play Offs gucken. Aber dazu habe ich dann auch keine Lust mehr.
        In Europa ist der Fußball auf dem gleichen Weg, glaube ich.

        • Ich bin halt seit Kindheit Fan, war mit 8 erstmals im Bundesliga-Stadion, vorher immer wieder 2. Buli in meiner Heimatstadt und gehe auch heute noch in Zeiten der vierten bzw. nun wieder dritten Liga. Mich nervt diese extreme Kommerzialisierung auch hart, machen kann ich aber leider nichts dagegen. Und ich werde auch nicht auf Protest darauf verzichten, die Spiele meiner Mannschaft live zu sehen. Es sei denn, es geht finanziell mal nicht.

  • Phil

    Riesen Gag mit dem HSV, Denny! Wie bist du da denn nur drauf gekommen?! Zeigt was ein guter “Journalist“ du bist….