Oppo will die Displayfläche seiner Smartphones noch weiter optimieren, dafür gibt es demnächst das Waterfall-Display. Erst vor zwei Wochen war ein erster Leak aufgetaucht, jetzt gibt es deutlich mehr Bildmaterial. Oppo übertreibt die Biegung des Displays noch etwas mehr, sodass Displaypanel samt Glas quasi bis an die Rückseite des Smartphones heranreichen. Es gibt bei frontaler […]

Oppo will die Displayfläche seiner Smartphones noch weiter optimieren, dafür gibt es demnächst das Waterfall-Display. Erst vor zwei Wochen war ein erster Leak aufgetaucht, jetzt gibt es deutlich mehr Bildmaterial. Oppo übertreibt die Biegung des Displays noch etwas mehr, sodass Displaypanel samt Glas quasi bis an die Rückseite des Smartphones heranreichen. Es gibt bei frontaler Draufsicht also keinen sichtbaren Displayrahmen mehr.

Ich werde davon sicherlich kein Fan, bin ich doch ganz klar ein Freund der Displays ohne jegliche Biegung. Vermutlich wird eine derart starke Biegung keinen Trend für die Zukunft auslösen, doch die mit aktueller Technik machbaren Möglichkeiten sind dann doch ganz interessant. Um 88° ist das Display an den Rändern gebogen. Verrückt:

OnePlus-Schwestern fallen durch Experimente auf

Weitere Eckdaten nennt Oppo derweil noch nicht. Ich bin gerade bei der Bildqualität solcher Panels eher skeptisch, auch den Sinn eines solchen Displays kann man ruhig öfter hinterfragen. Oppo und Vivo fallen aber immer wieder mit Experimenten auf, das sorgt für Aufsehen und einen Aha-Effekt, mehr jedoch nicht wirklich.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.