Fuchsia ist von Google ein komplett neues Betriebssystem mit eigenem Kern. Und dennoch soll es Verbindungen zu Android geben. Dazu gehört auch der Support für ADB, was ein sehr umfangreich im Android-Ökosystem integriertes Tool ist.

Die sogenannte Android Debug Bridge erlaubt es, von außen in Android einzugreifen. Temporär oder dauerhaft, hierüber können z. B. auch Systemupdates eingespielt werden. ADB ist jedenfalls seit vielen Jahren etabliert, besonders in der Welt der Android-Entwickler.

ADB ist außerdem überall nutzbar. Linux, Windows, macOS und ChromeOS. Vergleichbare Tools gibt es für Fuchsia, nur derzeit noch in eingeschränkter Form. Intern in der Fuchsia-Entwicklung geht es deshalb jetzt darum, ADB als Schnittstelle für Fuchsia anzubieten.

Aber das soll sich auf Geräte mit Fuchsia beschränken, die „sich in einem frühen Entwicklungsstadium befinden“. Außerdem soll ADB gar nicht im vollen Umfang unterstützt werden. Wer sich dazu tiefer reinlesen will, kann das hier tun.

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Avatar-Foto

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.