Fuchsia soll Android-Brücke unterstützen

Google Pixel 6 Und Pixel Watch Hero

Google Pixel 6 und Pixel Watch in den Händen einer Frau.

Intern in der Fuchsia-Entwicklung geht es jetzt darum, ADB als Schnittstelle für Fuchsia anzubieten.

Fuchsia ist von Google ein komplett neues Betriebssystem mit eigenem Kern. Und dennoch soll es Verbindungen zu Android geben. Dazu gehört auch der Support für ADB, was ein sehr umfangreich im Android-Ökosystem integriertes Tool ist.

Die sogenannte Android Debug Bridge erlaubt es, von außen in Android einzugreifen. Temporär oder dauerhaft, hierüber können z. B. auch Systemupdates eingespielt werden. ADB ist jedenfalls seit vielen Jahren etabliert, besonders in der Welt der Android-Entwickler.

ADB ist außerdem überall nutzbar. Linux, Windows, macOS und ChromeOS. Vergleichbare Tools gibt es für Fuchsia, nur derzeit noch in eingeschränkter Form. Intern in der Fuchsia-Entwicklung geht es deshalb jetzt darum, ADB als Schnittstelle für Fuchsia anzubieten.

Aber das soll sich auf Geräte mit Fuchsia beschränken, die „sich in einem frühen Entwicklungsstadium befinden“. Außerdem soll ADB gar nicht im vollen Umfang unterstützt werden. Wer sich dazu tiefer reinlesen will, kann das hier tun.

Nest Hub: Fuchsia-Updates und Fitbit-Integration

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.