Fairphone spendiert dem 3. Modell eine kleine Auffrischung, die verbesserten Module kann man auch für das reguläre Modell kaufen und dort nachrüsten.

Könnt ihr euch noch an Project Ara und ähnliche Smartphones erinnern? Bei diesen modular aufgebauten Geräten war es möglich, dass die Smartphones erstens nach Wunsch der Nutzer gestaltbar waren, sich außerdem später mit neuerer Hardware aufrüsten ließen. Inzwischen sind Ara und Co. eingestellt, die Projekte hatten leider keine Zukunft. Man führt bei Fairphone diese Idee aber in rudimentärer Form fort, beweist man mit dem Fairphone 3.

Erweiterbares Smartphone erhält erstes Upgrade

Das jetzt vorgestellte Fairphone 3+ hat unter anderem eine bessere Kamera vorn und hinten. Deshalb müssen Besitzer des Fairphone 3 aber nicht ein komplett neues Gerät kaufen, sie können sich die neuen Module einzeln kaufen und in ihr Smartphone integrieren. Knapp 95 Euro kosten die neuen Kameramodule, 48 MP für die Hauptkamera und 16 MP für die Frontkamera. 470 Euro würde das Fairphone 3+ komplett kosten.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.