Für die eigene Go-Version legt Google jetzt ebenfalls mit einer neuen Version nach. Durch diverse Veränderungen werden Billig-Smartphones schneller.

Google hat für das eigene Betriebssystem für Smartphones einen weiteren Ableger. Noch gar nicht so alt ist die Go Edition, die mit Android 11 ein beachtliches Upgrade bekommt. Google setzt in diesem Jahr auch bei den Voraussetzungen an, damit Geräte grundsätzlich für den Nutzer etwas mehr zu bieten haben. Mindestens 2 GB RAM Arbeitsspeicher müssen vorhanden sein, um die Lizenz von Google zu erhalten. Außerdem muss auf den Geräten mehr Speicher ab Werk frei verfügbar sein.

Android Go Edition wird schneller

Mit diesen Voraussetzungen schafft Google, dass Android Go Edition die installierten Apps bis zu 20 Prozent schneller öffnet. Außerdem können im Hintergrund bis zu vier Apps im Arbeitsspeicher aktiv gehalten werden. Das verbessert das Erlebnis mit der „leichten“ Android-Version erheblich. Die neuen Voraussetzungen gelten nicht nur für Version 11, teilt das Unternehmen im hauseigenen Blog mit.

Natürlich erhält die schlanke Version von Android auch ein paar allgemeine Neuerungen. Dazu gehört der neue Umgang mit Chat-Apps, die Verbesserungen im Bereich der Berechtigungen und die schon seit Android 10 bekannte Gestensteuerung mit neuem Multitaskingmenü. Die Files-App erhält den sicheren Ordner, worin Nutzer Dateien ihrer Wahl mit einem PIN zusätzlich absichern können.

Android 11 mit einigen Neuerungen ist da: Die Updates starten, zuerst für Google Pixel

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.