Google veröffentlicht das neue Android 11. Diesmal hat Google viele Funktionen von Android optimiert und erweitert, statt das Rad neu zu erfinden.

Die zweite Android-Version ohne öffentlichen Dessertnamen startet durch. Das neue Android 11 kommt zuerst auf Pixel-Smartphones von Google und später auf Geräte anderer Hersteller. Wie immer ist die Auslieferung sehr individuell zu betrachten, manche Hersteller sind da flotter unterwegs und andere brauchen eben etwas mehr Zeit. Grundsätzlich ist in den letzten Jahren die Auslieferung auf die teuersten Smartphones bei eigentlich allen bekannten Android-OEMs deutlich schneller geworden. In den nächsten Zeilen arbeiten wir auf, was neu in Android 11 ist.

Android 11 wird zum Messenger-Betriebssystem

Das neue Android 11 bringt eigentlich wenig offensichtliche bzw. gravierende Veränderungen mit, bessert dafür an vielen Stellen schon gewohnter Funktionen deutlich nach. Hierzu gehört beispielsweise die bessere Integration von Messenger-Apps, die in den Benachrichtigungen einen priorisierten Bereich namens „Unterhaltungen“ bekommen. Außerdem sind die Bubbles neu, worüber eure aktiven Chats jederzeit und deutlich schneller in „schwebenden“ Fenstern erreichbar sind.

Neues Einschaltmenü mit Smarthome

Eine ebenso drastische Veränderung erfährt die Integration des Smarthomes. Über das Einschaltmenü sind zukünftig Smarthome-Geräte unserer Wahl direkt erreichbar, damit wir sie in sehr wenigen Schritten auf Knopfdruck steuern können. Gehörte schon zu Zeiten der Betaversion von Android 11 zu meinen Highlights. Hier können sich Smarthome-Apps einklinken, zum Start waren Xiaomi Home und Google Home schon dabei.

Im besagten Einschaltmenü finden wir außerdem eine Schnellauswahl unserer für Google Pay hinterlegten Kreditkarten und die Notfallinformationen.

Mehr Sicherheit

Im Bereich der Apps gibt es erneute Nachjustierung der Berechtigungen. Erteilte Berechtigungen werden nach langer Nichtverwendung zurückgesetzt und man kann Berechtigungen für eine einmalige Nutzung erteilen. Android informiert sogar darüber, welche Apps lange nicht mehr zum Einsatz gekommen sind und welche Berechtigungen das System automatisch entzogen hat.

Der neue Scoped Storage verhindert den genutzten Apps den Zugriff auf andere Speicherbereiche und sichert Apps zusätzlich ab, der Start von Apps soll flotter sein, App-Reviews können direkt in Apps abgegeben werden und das Teilenmenü ist erneut verbessert.

Neuerungen für bekannte Funktionen

Außerdem erleichtert Google den Backup-Apps der Hersteller ihre Aufgabe, Bild-in-Bild wird flexibel, Bildschirmaufnahmen sind möglich, es gibt einen Verlauf eingegangener Benachrichtigungen, neue Emojis werden integriert, Bluetooth LE ist vom Standort losgelöst, der Pixel Launcher erhält smarte App-Vorschläge, die Medienkontrolle ist in die Schnelleinstellungen integriert und noch mehr Systembestandteile von Android können direkt per Google Play aktualisiert werden.

Android Auto ist ab Android 11 kabellos mit allen Smartphones nutzbar, zuvor war diese Funktion nur auf wenigen Geräten angeboten worden. Außerdem bringt Google ein paar weitere exklusive Funktionen nur auf die Pixel-Smartphones.

Es würden uns noch Unmengen an weiteren Veränderungen einfallen und in nächster Zeit auffallen. Kann also gut möglich sein, dass dieser Artikel mit der Zeit noch wächst.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Nehmen Sie an der Konversation teil

2 Kommentare

  1. Der Screenshot mit der Amazon Visa ist aber nicht deiner, oder?

    Die sollten in Deutschland nicht Google Pay fähig sein.

    Wenn doch, wäre geil!

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.