Google hat aktuell viele Baustellen am Chrome-Browser und bei Chrome OS. Einige der geplanten Neuerungen werden durch Testläufe frühzeitig schon bekannt.

Für den Chrome-Browser haben sich in den letzten Tagen diverse Neuerungen aufgetan. Google reagiert zum Beispiel auf den weltweit noch fast allgegenwärtigen, wenn auch manchmal eher unterschwelligen Rassismus. Unter anderem möchte sich Google von Begriffen wie Blacklist und Whitelist entfernen, da sie im Grunde genommen nichts anderes sind, als ebenfalls schlicht rassistisch. Nur eben in einem anderen Umfeld. So soll aus der Blacklist die Blocklist werden, die Whitelist wird zur Allowlist.

Query-Tiles für schnellere Suche

Um den Nutzer bei seinen Suchanfragen besser zu unterstützen, testet Google gerade die neuen „Query Tiles“. Es handelt sich um Vorschläge, nach was der Nutzer eventuell seine Suchanfrage ausrichten könnte. Es sind in der aktuellen Variante größere Tasten direkt unterhalb der Suchleiste in einem neuen Chrome-Tab, wo verschiedene Themenbereiche aufgelistet sind. Covid-19 aktuell, das ist klar. Aber auch Themen wie Politik, Film, Rezepte und viele andere. Wählt man ein Thema aus, landet dieses in der Suchleiste und es kommen dazu weitere Vorschläge. Zum Beispiel: Musik > Rock, Pop, etc., oder bei Rezepten > Hühnchen, vegetarisch usw.

Android Police

Google testet diese Neuerung erst, alle experimentellen Funktionsbausteine stehen aktuell nur in der Canary-Version von Chrome zur Verfügung. Aber ich kann mir vorstellen, dass diese Neuerung bald ein fester Bestandteil des Chrome-Browsers ist.

Verbesserung der AutoFill API

Ebenso schon vor dem Release bekannt, ist die neue und überarbeite Autofill-Schnittstelle des Browsers. Sie dient dem automatischen Ausfüllen von Formulardaten mit schon bekannten Informationen, das scheint optisch hübscher und vielleicht auch etwas intuitiver zu werden. Erste Screenshots von 9to5Google zeigen die bisherige Version neben der neuen:

Drag & Drop: Fehlerquelle beseitigt

In einer aktuellen Chromium-Variante hat man das Drag & Drop-Verhalten verändert. Es wird bald immer grundsätzlich ein neues Tab geöffnet, wenn der Nutzer eine Datei, wie etwa ein Bild, in den Browser zieht. Bislang wurde das jeweilige Medium einfach in dem Tab geöffnet, auf dem die Maus gerade war, wodurch man vielleicht eine Webseite „geschlossen“ hat, ohne das tatsächlich gewollt zu haben. Bleibende Ausnahme: In ein Tab mit geöffneter Webseite können Inhalte zukünftig nur noch gezogen werden, wenn die jeweilige Webseite selbst über eine Drag & Drop-Funktion verfügt, wie das etwa bei Google Drive der Fall ist.

Umgebungsmodus mit weiteren Verbesserungen

Zu guter Letzt taucht eine weitere Verbesserung für Chrome OS auf, da Google den Umgebungsmodus (Ambient Mode) erweitern möchte. Dieser zeigt in der neuesten Version das aktuelle Wetter und die Uhrzeit an. Noch ist der Umgebungsmodus in der Entwicklung, sieht auch meines Erachtens nicht sonderlich fertig aus.

9to5Google

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.