Wenn unsere Smartphones online sind, haben die Konzerne wie Google die Möglichkeit, Einstellungen vorzunehmen und Funktionen zu steuern. Jetzt beim Wetter des Google-App-Widgets „Live-Anzeige“.

Wie viel Einfluss hat Google auf unsere Telefone? Das zeigt gerade mal wieder ein ausgerolltes Update, welches nirgendwo erwähnt oder für den Nutzer offensichtlich erkennbar ist. Es ist ein kleiner Schalter, den Google ohne unseren Willen umlegt, mit einem einfachen Remote-Befehl an unsere Smartphones. Diesmal sehen wir das in der Live-Anzeige und dem „Auf einen Blick“-Widget – beides gehört zur Google-App. Wetterwarnungen sind dort jetzt temporär deaktiviert.

Google deaktiviert Funktionen auf den Geräten der Nutzer

Das hängt mit einem kuriosen Fehler zusammen, der zuletzt dazu geführt hatte, dass weltweit Wetterwarnungen für eine bestimmte Region zu sehen waren. Ein komischer Fehler, denn es handelte sich um eine Sturmwarnung für die Philippinen. Jedenfalls hat Google zunächst noch keinen echten Bugfix und entledigt sich des Problems auf einen anderen Weg. Man hat die Wetterwarnungen auf den Nutzergeräten einfach deaktiviert und wir können daran nichts ändern.

Wetterwarnungen fallen zunächst ins Wasser

Wer die Wetterwarnungen doch wieder aktiviert, wird bei erneutem Blick in die Einstellungen feststellen, dass dieser Schalter einfach wieder zurückspringt (ausgegraut). Man kann Googles Entscheidung also gar nicht auf eigene Faust rückgängig machen. Bislang steht ein Statement von Google aus, warum der oben beschriebene Fehler auftreten konnte und wie man jetzt gegen solche Fehler vorgehen möchte. Aber sicherlich baut man an einem Bugfix und rollt diesen bald per Update aus.

Google kommuniziert erneut löchrig

Ich finde, Google hätte mit einer kleinen Benachrichtigung über die Google-App aufklären können, was da gerade im Hintergrund passiert. Denn womöglich verlassen sich Menschen darauf, dass sie neue Wetterwarnungen über das Widget empfangen, so wie es bislang eben der Fall war. So haben die Entwickler also schnell gehandelt, aber nicht unbedingt richtig.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.