Obwohl das Google-Ökosystem auf nahezu allen Android-Smartphones fest ab Werk integriert ist, gab es zu diverse Apps Alternativen – die aber scheiterten.

Microsoft hat auch mobil versucht, den eigenen Sprachassistenten Cortana durchzusetzen, doch dieses Projekt scheiterte letztlich kläglich. Schuld daran hat unter anderem Google Assistant, der in der Android-Welt die mit Abstand höchste Präsenz hat. Weil man bei Microsoft nur auf die freiwillige Installation von Cortana hoffen konnte, standen die Chancen eigentlich seit Beginn an schlecht. Das bestätigt Microsoft, verkündet jetzt das Ende von Cortana auf Android und iOS.

„Die erste Änderung besteht darin, die Unterstützung für alle Cortana-Fähigkeiten von Drittanbietern am 7. September zu beenden. Anfang 2021 werden wir dann die Unterstützung der Cortana-App für Mobilgeräte (iOS und Android) einstellen.“

Cortana bleibt zwar in einigen Microsoft-Apps für Android integriert, aber auch nur wegen des einheitlichen Funktionsumfangs mit den Windows-Apps.

Google Assistant macht es allen schwer

Auch für andere gibt es wenige Chancen. Amazon hat ein paar exklusive Deals mit Smartphone-Herstellern, sodass die dort verkauften Android-Geräte mit vorinstallierter Alexa ausgestattet sind. Ansonsten ist auch hier die Installation freiwillig seitens der Kunden, zudem ist Alexa auf Mobilgeräten bis dato nur mäßig umgesetzt. Bixby von Samsung geht es ähnlich, der Sprachassistant ist nur auf Samsung-Geräten ab Werk stark im System verankert.

Bixby war bis dato trotzdem kein Erfolg, auch wenn Samsung in den letzten Jahren stets die meisten Smartphones verkaufte. Es gab kurzzeitig Samsung-Smartphones mit dedizierter Taste für Bixby, diese Idee hatte man schnell wieder verworfen. Nun ist in den letzten Tagen bekannt geworden, dass Google für Assistant und andere Apps wieder mehr Präsenz auch auf Samsung-Smartphones möchte. Mit einer entsprechend großzügigen Zahlung könnte das endgültig das Ende für Bixby bedeuten.

Google dominiert

Android-Smartphones gehören in der westlichen Welt fest zum Google-Ökosystem, da haben andere vergleichbare Dienste neben Google Assistant eigentlich keine Chance. Ein komplett eigenes Ökosystem ohne Google, wie es jetzt bei Huawei aufgebaut werden muss, bietet für eine eigene Lösung (Sprachassistenten, Newsfeeds, etc.) schon deutlich mehr Chancen. Erfolge neben den Google-Apps, wie bei Samsung Internet, werden die Ausnahme bleiben.

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.