Google will auf Samsung-Smartphones die eigenen Apps mehr im Vordergrund sehen, dafür könnte reichlich Geld fließen. Ist das zugleich das Ende für Bixby?

Ein neuer Bericht der renommierten Zeitschrift Bloomberg lässt uns aufhorchen, denn Google möchte auf Samsung-Smartphones wieder deutlich mehr Präsenz haben. Schon seit vielen Jahren sind Google und Samsung quasi voneinander abhängig, denn Samsung ist Weltmarktführer mit Android. Und das Android-Betriebssystem wäre vielleicht ohne Samsung nie so erfolgreich geworden. Es heißt, dass Google und Samsung aktiven Gesprächen darüber miteinander sind, wie die Zusammenarbeit im Bereich der Apps zukünftig aussieht.

Samsung soll Google-Apps mehr präsentieren und direkter anbieten

Google möchte mehr von den Suchanfragen auf Samsung-Smartphones abbekommen, was für den Google Play Store und auch Google Assistant gilt. Diese Apps sind auch auf Samsung-Smartphones vorinstalliert. Die Südkoreaner probieren aber seit einiger Zeit ihren eigenen App-Store (Galaxy Store) und Bixby näher an die Nutzer zu bringen. Die ebenfalls vorinstallierten Samsung-Apps würden mit dem neuen Abkommen wieder stark in den Hintergrund rücken. „Dieser Schritt wäre eine Kapitulation für Samsung“, schreibt Bloomberg hierzu.

Samsung und Google rücken mit schwammigen Antworten auf die Nachfragen der Kollegen raus. Man möchte als Partner weiterhin zusammenarbeiten. Und es soll natürlich kein Verbot für Hersteller-Apps mit einer Funktionsweise geben, die den Google-Apps ähneln, bestätigt Google in einem Schreiben. Was wiederum nicht bedeutet, dass Google nicht lieber die eigenen Apps auf Samsung-Smartphones in den Vordergrund gerückt bekommen möchte. Ganz entscheidend ist hierbei, welche Apps ab Werk als Standard gewählt sind und womöglich dem Nutzer beim ersten Einschalten vorgestellt werden.

Es gibt aktuell nur wenige Hersteller mit eigenen App-Stores, auch eigene Browser oder gar Sprachassistenten bieten andere Hersteller selten an. Samsung ist da eine berühmte Ausnahme, der Google wohl den Wind aus den Segeln nehmen möchte. Das könnte auch mit Huawei zusammenhängen, die auf neuen Geräten zwar Android aber keine Google-Apps anbieten. Google will hingegen Android stärker als Google-Produkt bewerben, fest dazu gehören Produkte wie Assistant, Chrome und Google-Suche.

Comeback der Bixby-Taste, aber für Google Assistant?

Für Bixby wäre das wohl der endgültige Tod in den westlichen Märkten. Samsung zog nach einer kurzen Offensive vor einigen Jahren die Reißleine und entfernte die Bixby-Taste bei neueren Geräten wieder. Google könnte viel Geld dafür bezahlen, dass Samsung auf den eigenen Smartphones mehr Google Assistant und weniger Bixby bewirbt. Schon bei anderen Herstellern ist die Zusammenarbeit mit Google enger. Nokia und LG verbauen extra Tasten am Gehäuse zum Start von Google Assistant. Wäre das auch wieder für Samsung-Smartphones denkbar?

Denny Fischer

Gründer Smartdroid.de, bloggt seit 2008 täglich über Smartphones, Android und ähnliche Themen.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.