Neu für Google Assistant: „Hey Google“ bald für einige Befehle nicht mehr notwendig

Google Assistant Head

Google Assistant, Amazon Alexa und Co. hören immer erst zu, wenn man vorher ein Hotword sagt. Das soll sich beim Google-Sprachassistenten ändern.

Bislang ist es notwendig, für Sprachbefehle im Zusammenhang mit Google Assistant immer das entsprechende Hotword vorwegzusagen. Besser als „Ok Google“ oder „Hey Google“ bekannt. Google will allerdings für einige Funktionen abschaffen, dass der Nutzer immer erst diese umständlichen Hotwords sagen muss, wenn die Reaktion des Nutzers sowieso erwartbar ist.

Assistant hört automatisch zu, wenn vom Nutzer eine Reaktion erfolgen muss

Vor einiger Zeit wurden hierzu die „Voice Shortcuts“ entdeckt, die jetzt intern auf „Quick Phrases“ umbenannt sind. Der deutsche Begriff ist hierfür noch nicht bekannt. Im Quellcode der aktuellen Google-App ist ersichtlich, für welche Aktionen das Hotword zukünftig wegfallen soll. Dazu gehören in erster Linie die Funktionen, bei denen vom Nutzer auf jeden Fall eine Eingabe per Touch oder Sprache folgt.

Hotword endlich nicht mehr für jeden Sprachbefehl notwendig

Entdeckte Textbausteine in der Google-App:

  • Überspringe „Ok Google“, wenn du schnelle Sätze wie „%1$s“ oder „%2$s“ für einen klingelnden Wecker verwendest.
  • Überspringen Sie „Ok Google“, wenn Sie für eingehende Anrufe schnelle Sätze wie „%1$s“ oder „%2$s“ verwenden.
  • Überspringe „Ok Google“, wenn du schnelle Sätze wie „%1$s“ für einen Auslöse-Timer verwendest.

Das bedeutet: Eingehende Anrufe, Wecker und Timer sollen in Zukunft per Sprachbefehl nutzbar sein, ohne dass man vorher ein Hotword sagen muss. Somit hört Google Assistant automatisch zu, sobald etwa ein Timer losklingelt. Es reicht dann aus, nur noch ein „Stopp“ zu rufen und der Timer hört auf zu klingeln. Diese kleine Veränderung macht den Sprachassistenten überhaupt erst richtig intuitiv nutzbar.

In einem sogenannten Teardown wird der Quellcode einer neuen App-Version auf Veränderungen analysiert. Dabei tauchen häufig Textbausteine und andere Hinweise neuer Funktionen bereits frühzeitig auf. Zu diesem Zeitpunkt lässt sich allerdings selten sagen, wann und ob die entdeckten Neuerungen für die Nutzer tatsächlich bereitgestellt werden.

via XDA

Folge jetzt unserem neuen WhatsApp-Kanal, dem News-Feed bei Google News und rede mit uns im Smartdroid Chat bei Telegram. Mit * markierte Links sind provisionierte Affiliate-Links.

3 Kommentare zu „Neu für Google Assistant: „Hey Google“ bald für einige Befehle nicht mehr notwendig“

  1. Michael Weihberg

    Viel schöner wäre es, wenn der Google Assistent auch bei gesperrten Display wieder funktionieren und reagieren kann.
    Immer dieses, dazu musst du erst dein Handy entsperrt, nervt, gerade wenn man unterwegs ist und es sich in der Jacken, bzw Hosentasche befindet und man nur mal eben eine WA Nachricht verschicken will, ohne dass Handy in die Hand zu nehmen…..
    Oder einen Anruf will

  2. @Michael Weihberg genau das geht mir auch seit langem auf den Wecker. Noch keine Lösung gefunden außer das Handy ist mit SmartLock entsperrt über ein Bluetoothgerät das als vertrauensvoll eingestellt ist. Aber das ging ja früher auch. Vor allem für meine Smarthomegeräte nervig. Simples Beispiel mein Garagentor… Ich sitze im Auto (ohne Bluetooth Radio) und will dann die Garage öffnen meint er ich müsse entsperren. Wer auf diesen Mist kommt… Junge Junge.

Kommentar verfassen

Bleibt bitte nett zueinander!