„Da unten, fünfter Absatz von Links, zweiter Satz, drittes Wort – da müsste eigentlich noch ein Komma hin.“ Mit Textfragment bleibt euch sowas erspart.

Manchmal steckt der Teufel im Detail, auf das man jemanden hinweisen möchte. Und wenn sich dieses Detail auf einer sehr textreichen Webseite befindet, kann es schwierig sein, die Stelle zu beschreiben. Per Chrome-Plugin reicht Google jetzt ein praktisches Tool her, das einzelne Textpassagen markieren und mit einem Permalink versehen lässt.

Preis: Kostenlos

Dafür benötigt lediglich nur die Person, die einen Link erstellen möchte, nicht aber die, die den Link empfangen soll, das besagte Plugin. Nach der Installation taucht das Feature direkt im Kontextmenü auf, welches sich per Rechtsklick nach Markieren der gewünschten Stelle erreichen lässt. Offenbar gibt es allerdings eine maximale Länge, die die Textpassage haben darf. Verwirrenderweise besagt die Fehlermeldung allerdings genau das Gegenteil:

Link landet direkt in Zwischenablage

Ist der Link erstellt, findet er sich in der Zwischenablage. Darüber könnte man ruhig nochmal mit einem Hinweis informieren, der bleibt aber aus. Außerdem werden die Wörter gelb unterlegt. Das ist auch das, was man mit dem neuen Permalink sieht. Außerdem scrollt Chrome direkt zur entsprechenden Stelle. Die gelbe Markierung verschwindet schon nach einem Klick, was auch versehentlich passieren kann – nicht ganz so hilfreich.

The Text Fragments specification [1] adds support for specifying a text snippet in the URL fragment. When navigating to a URL with such a fragment, the user agent can quickly emphasize and/or bring it to the user’s attention. This extension allows for the easy creation of text fragment URLs via the context menu.

* Select the text that you want to link to.
* Right-click and choose „Copy Link to Selected Text“ from the context menu.
* Paste your link wherever you want to share it.

Googles Ideenschmiede spuckt Keen als Alternative zu Pinterest aus

Textfragment für Chrome: Praktisch, aber…

Der Sourcecode des Plugins ist offen, findet sich aber irgendwie nicht mehr auf Github. Ehrlich gesagt ist das ein Feature, dass ich mir gut an Bord von Chrome vorstellen könnte, ohne es per Plugin nachinstallieren zu müssen.

Als sehr praktisches Tool hat sich für mich Bubbles erwiesen, womit sich Fullpage-Screenshots von Webseiten nehmen und mit Kommentaren versehen lassen. Habt ihr vielleicht noch einen Geheimtipp auf Lager? 

 

 

Jonathan Kemper

Studiert Technikjournalismus, bloggt über Smartphones, Apps und Gadgets, seit 2018 mit regelmäßigen News und ausführlichen Testberichten bei SmartDroid.de an Bord.

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.