Folge uns

AR & VR

Google Daydream stirbt langsam auf Raten

Denny Fischer

Veröffentlicht

am

Google hatte mit seiner Daydream-Plattform vor einigen Jahren die virtuelle Realität für Smartphone-Nutzer näher gebracht und vor allem auch bezahlbar machen können. Doch nun folgt der langsame Tod auf Raten, denn Daydream wird auch von Inhalte-Anbietern mehr und mehr abgesägt. Jetzt stellt der in den USA populäre Streaming-Dienst Hulu den Support für Daydream ein, neuere App-Versionen sind nicht mehr mit Daydream nutzbar.

Daydream wird kaum noch unterstützt

Grundsätzlich ist es um das Thema Daydream zuletzt ruhig geworden. Neuere Android-Smartphones hätten zwar genügend Leistung und erfüllen die technischen Voraussetzungen, doch es gibt kaum noch Support für Daydream. Ein Blick auf die Webseite verrät alles, unter den unterstützten Smartphones finden wir nicht das Google Pixel 3 / 3a und auch sonst kein Smartphone aus dem Jahr 2019.

Euch kurz mal reingeholt: Daydream war ein vor drei Jahren eingeführter Software-Standard für Android, verschiedene Smartphones konnten in eine erschwingliche VR-Brille eingesetzt werden und ermöglichten den günstigen Einstieg in virtuelle 3D-Welten. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass VR im Alltag noch keinen Platz findet.

Kommentare öffnen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beliebte Beiträge