Der sogenannte Pixel Pass kommt auch irgendwann nach Europa. Google möchte wirklich sehr gerne, dass wir neue Pixel-Handys im Abo kaufen.

Wir bekommen das derzeit noch nicht mit, aber in den USA drängt Google seine potenziellen Kunden zum Pixel Pass. Dabei handelt es sich um ein Modell, wodurch ihr euer Pixel-Smartphone abonnieren könnt. Es wird also monatlich bezahlt. Mit dabei sind außerdem ein paar Vorteile für die Google-Dienste, darunter zum Beispiel Abonnements für YouTube Premium, Play Pass im Play Store und Google One-Speicherplatz.

Pixel Pass um sie zu binden

Es scheint für Google sehr attraktiv zu sein, weil man darüber vielleicht noch mehr Kunden bekommt und sie möglicherweise sehr fest an sich bindet. Anders kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen, warum man Pixel Pass im Google Store so prominent bewirbt. Aber klar, wer sich einmal an YouTube Premium gewöhnt und seine Daten in der Google-Cloud speichert, wird nicht mehr so schnell zur Konkurrenz wechseln.

Im hauseigenen Google Store (in den USA) stellt Google dein Einzelkauf eines Pixel-Smartphones in den Vergleich mit dem Abonnement per Pixel Pass. Da ist die Liste der inkludierten Zusätze beim Pixel Pass natürlich viel länger. Zu den Highlights zählen neben den Google-Diensten das Upgrade auf ein neues Gerät alle zwei Jahre und ein bevorzugter Kundendienst.

Europastart ist bekannt, aber noch nicht angekündigt

Google hat sich schon Markenrechte für den Pixel Pass in Europa gesichert. Das Abonnement kommt also auch zu uns. Weiterhin ist der Start in Europa allerdings nicht offiziell verkündet und es gibt kein Datum. Ein möglicher Zeitpunkt könnte der Marktstart von Google Pixel 7 und Pixel 7 Pro im kommenden Herbst sein. Das wäre genau ein Jahr nach ursprünglicher Einführung des Angebots in den USA.

Würdest du ein Smartphone unabhängig von einem Mobilfunkvertrag abonnieren?

Links mit einem * sind Partner-Links. Kauft ihr ein Produkt bei einem Partner, erhalten wir dafür eine Provision. Der Preis für euch bleibt davon unberührt.

Denny Fischer

Gründer und amtierender Chef von SmartDroid.de, bloggt hier und nur hier seit 2008. Alle Anfragen an mich, in den Kommentaren oder über die verlinkten Netzwerke.

Nehmen Sie an der Konversation teil

15 Kommentare

  1. Wenn das Leasing nicht mehr als die bei o2 üblichen ~20€ bei Abzahlung 48Monate für die Klasse Pixel 6 Pro beträgt und keine komischen Klauseln im Vertrag stehen, kein Problem.
    Nur wird Google einen Teufel tun und der Ausbeutungsquelle (=Nutzer) wirklich günstige Konditionen geben. Sieht man genau so bei Crapple, wo Ankaufpreise für Inzahlungnahme aktuell noch weiter gesenkt wurden, obwohl schon mies genug.

      1. @teek
        Wenn ich bei 9to5 das Bild mit den Preisen so sehe, ist es wie geschrieben wohl nur für Leute mit zu viel Geld oder Unternehmen interessant. Die USD55 werden hier sicher zu *nur noch* EUR69,99, vor allem beim jetzigen Wechselkurs von fast 1:1.

        Wer sich zu solchen Preisen auch noch fest an das Ökosystem binden lässt, hat nichts anderes verdient. Google bietet außerdem immer noch nicht den lange versprochenen Linux GDrive Client an, Multiplattform geht dort nur mit kostenplichtiger Drittanbietersoftware – wie bei Microsucks.

  2. Grundsätzlich beim Google Pixel ja, aber ganz sicher nicht für 69.99 Euro im Monat. Es kommt auf den Preis und das Preis Leistungsverhältnis an. Allerdings vermute ich dass es für mich zu teuer werden wird, sodass es nicht in Frage kommen wird.

    Normalerweise kaufe ich nichts auf Raten. Nur wenn der Preis und Preis Leistungsverhältnis stimmt, ja.

  3. Für maximal 50€ im Monat würde ich es überlegen. Ich kaufe mir eh immer das neuste Pixel, allerdings erst wenn es reduziert zu haben ist. YouTube Premium habe ich nicht, habe ich aber lang überlegt mir zu holen, dann aber doch verworfen weil ich schon Spotify, tidal und Soundcloud für mein Hobby nutzen MUSS und ich keine Lust auf noch ein Anbieter habe. One habe ich bereits und zahle also schon dafür. Allerdings so wenig, dass Google sehr viel Speicher anbieten müsste damit es sich lohnt. Alles andere würde ich „mitnehmen“. Play pass zB interessiert mich, ebenso wie stadia (wenn es das dann noch gibt ;) ). Also ja, als Google Nutzer reizvoll aber nicht gesetzt.

    Es müssten auf jeden fall „goodies“ dabei sein
    Zb reduzierte Preise für neue Kopfhörer oder andere Produkte (Tablet, Nest) oder ins Team Pixel zu kommen, in das man wohl nichtmal kommt wenn man fast alle Nexus und fast alle Pixel Produkte besessen hat…

    Natürlich ist das nicht sinnvoll wenn man nicht eh an Google gebunden ist. Ich finde so Sätze wie „dann hat man es nicht anders verdient“ relativ sinnfrei. Es gibt Menschen die eben Google nutzen. Ebenso wie es Menschen gibt die alles von Apple oder Samsung nutzen, warum sollte es da nicht ein bundle von Google geben das man statt Einzelprodukten abonnieren kann?

    1. YouTube Premium in Argentinien abschließen! Siehe MyDealz. 1,42€ pro Monat für 5 Personen inkl. YouTube Music

    2. Man darf sich deshalb nicht an ein Ökosystem binden, weil man sich dann daran hindert, den Hersteller zu wechseln. Den will ich aber jederzeit wechseln können, ohne dass es weh tut, weil ich zu viel für das Luxusleben eines Firmenbosses bezahlt habe.

  4. Absolute Geldverschwendung. Ich bezahle für mein Pixel 6 Pro mit 21 GB im Telekom-Netz (max. LTE-Geschwindigkeit) knapp 50€. Wieso sollte man da $5 (bei uns realistisch 10-15€) draufzahlen, nur um Youtube Premium etc, dafür aber keinen Tarif zu haben? Und das Handy am Ende noch zurückgeben zu müssen!

  5. Dass ist zu teuer. 69€? Wenn man jetzt das Smartphone im Google Store finanziert, für 2 Jahre, für 27€ ca. Dann plus YouTube Premium für 10€ glaube ich, dann komme ich nur auf 37€ im Monat. Ich würde für 50€ Monat dem allem zustimmen, aber dann wie oben erwähnt, mit 2TB Google One.

  6. Klar, warum 700€ für ein Telefon bezahlen, wenn man auch das doppelte bezahlen kann? Zusätzlich hat man noch ein Abo an der Backe.

  7. Wäre ich Wirtschaftsminister, würde ich ein Gesetz einbringen, dass Abo-Modelle ganz stark einschränkt.

    Abo heißt, der Abo-Anbieter bestimmt den Preis.
    Abo heißt, dass der Kunde zuviel bezahlt.

    Abo heißt, das Gerät kann dann jederzeit von Google ausgeknipst werden, wenn der Kunde sich nicht mehr melken lassen will.

    Ich will aber das Gerät besitzen und volle Kontrolle darüber haben.
    Da ich es nicht als Kommunikationsgerät nutze, ist entscheidend, was das Gerät offline und ohne „Updates“ kann. Und das soll es dauerhaft können und nicht durch „Updates“ zerschossen werden.

  8. Ich schätze mal, dass der Pixel Pass in hiesigen Konditionen für viele nicht interessant sein wird.

    Aber mal abwarten, wann der überhaupt hier aufschlägt.

  9. Hab das Pixel 6 für 19.99€ im o2 Vertrag mit 12 GB Datenvolumen. Wird sich nicht durchsetzen

Hinterlassen Sie bitte einen Kommentar
Beachtet die üblichen Regeln für Kommentarspalten und seid nett zueinander. Wir speichern keine IP-Adressen der kommentierenden Nutzer. Hier entlang zur Telegram-Gruppe von Smartdroid.de

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.